Kanada erkennt sogenannte "Wahlen" in Berg-Karabach nicht an

  02 April 2020    Gelesen: 259
  Kanada erkennt sogenannte   "Wahlen"   in Berg-Karabach nicht an

Kanada erkennt die sogenannten "Wahlen" in Berg-Karabach nicht an, berichtet AzVision unter Berufung auf eine Nachricht auf der Twitter-Seite der kanadischen Botschaft in der Türkei.

"Kanada unterstützt die territoriale Integrität Aserbaidschans und erkennt die sogenannten" Wahlen ", die am 31. März in Berg-Karabach abgehalten wurden, nicht an", heißt es in der Botschaft.

Solche sogenannten „Wahlen“ untergraben die Bemühungen der OSZE-Minsk-Gruppe, eine friedliche Beilegung des Berg-Karabach-Konflikts zu erreichen, sagte die Botschaft.

Der Konflikt zwischen den beiden südkaukasischen Ländern begann 1988, als Armenien Gebietsansprüche gegen Aserbaidschan geltend machte. Infolge des folgenden Krieges besetzten armenische Streitkräfte 20 Prozent Aserbaidschans, darunter die Region Berg-Karabach und sieben umliegende Bezirke.

Auf das Waffenstillstandsabkommen von 1994 folgten Friedensverhandlungen. Armenien hat noch keine vier Resolutionen des UN-Sicherheitsrates zum Abzug seiner Streitkräfte aus Berg-Karabach und den umliegenden Distrikten umgesetzt.


Tags: