Sandmücken überträgen gefährliche Krankheiten

  08 Auqust 2020    Gelesen: 297
 Sandmücken überträgen gefährliche Krankheiten

Sandmücken sind nicht nur lästig, weil sie kleine juckende Blutflecken auf der Haut hinterlassen, sondern auch gefährlich: Sie sind potenzielle Überträger der Krankheit Leishmaniose und dringen Forschern zufolge weiter nach Norden vor. Fundorte befänden sich vor allem in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. "Die globale Klimaerwärmung begünstigt das Vorkommen von Sandmücken.

Damit könnten auch bislang unbekannte Krankheiten in der Region Einzug halten", sagte die Doktorandin Sandra Oerther. "Sie sind weiter verbreitet als angenommen", sagte sie. Obwohl die Mücken unscheinbar aussehen, sind die von ihnen übertragenen Krankheiten tückisch. Leishmaniose ist in den Tropen verbreitet und kommt auch im Mittelmeerraum vor. Wegen der Ausbreitung gibt es auch nach Deutschland importierte Fälle. Die Erreger können unter anderem Hautveränderungen sowie Leber-, Milz- oder Knochenmarksschäden verursachen. Sandmücken leben meist in Gebäuden wie Ställen oder Scheunen.

n-tv


Tags: