Das Interview des Präsidenten mit dem lokalen Fernsehsendern wurde von den Weltmedien berichtet

  21 September 2020    Gelesen: 533
 Das Interview des Präsidenten mit dem lokalen Fernsehsendern wurde von den Weltmedien berichtet

Die Ansichten des aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev in einem Interview mit lokalen Fernsehsendern am 19. September sorgten in den Weltmedien für große Resonanz. Eine Reihe führender Medien auf der ganzen Welt haben die Rede des Präsidenten veröffentlicht.

Die Erklärungen des Präsidenten zur aggressiven Politik Armeniens werden in der "EU Politics" veröffentlicht.

Die europäischen Medien berichteten ausführlich über die absurden Behauptungen von Präsident Ilham Aliyev und die Aggressionspolitik Armeniens. So veröffentlichte die informationsanalytische Veröffentlichung EU Politics der EU Informationen über das Interview des Präsidenten von Aserbaidschan.

Der Artikel zitiert die Aussagen von Präsident Ilham Aliyev zur aggressiven Politik des benachbarten Armenien. In der Veröffentlichung wird der Präsident mit den Worten zitiert: „Armenien hat einen Gebietsanspruch gegen die Türkei erhoben. Dies spiegelt sich in ihrer Verfassung wider. Armenien will nun das Sevres-Abkommen wiederbeleben. Wie können Sie als kleines Land, das einen Staat in Armut und an Orten, die nicht dazu gehören, gegründet hat, ein Land wie die Türkei beanspruchen und beschuldigen?! Schauen Sie sich zumindest Ihr eigenes Potenzial an und schauen Sie sich das Potenzial der Türkei an. "

Die "EU Politics" hob auch die Ansichten von Präsident Ilham Aliyev zu den engen Beziehungen zwischen der Türkei und Aserbaidschan hervor: "Unsere engen Beziehungen zur Türkei werden sich weiter entwickeln." Wie der große Führer Heydar Aliyev sagte, sind wir auf der Grundlage des Prinzips "eine Nation, zwei Staaten" in allen Angelegenheiten zusammen. Wir sind in jeder Ausgabe miteinander. "

Russische und georgische Medien schreiben über die Reaktion des Präsidenten auf die armenischen Provokationen.

Russische Medien - TASS, Interfax und RIA Novosti, REN TV, TVC, 360 TV und andere Medien - berichteten in einem Interview über die Bemerkungen des Präsidenten. Den veröffentlichten Materialien zufolge betonte der Präsident von Aserbaidschan, dass die Friedensgespräche über den Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan in Berg-Karabach nicht stattgefunden hätten und dass Aserbaidschan nicht beabsichtige, an den Gesprächen zur Nachahmung teilzunehmen.

Laut "TASS" beschuldigte Präsident Ilham Aliyev Armenien, den Verhandlungsprozess verletzt zu haben, und die unsinnigen Aussagen und provokativen Schritte der armenischen Führung machten die Gespräche bedeutungslos.

Laut "TVC" gibt der offizielle Baku ernsthafte Erklärungen ab. In einem Interview bezeichnete Präsident Ilham Aliyev die illegale Besiedlung des besetzten Berg-Karabach durch Armenien als "Verbrechen".

Pravda.ru behandelt die Ansichten des Präsidenten in einem bekannten Interview. In der Veröffentlichung heißt es, Präsident Ilham Aliyev habe Armenien eine Warnmeldung geschickt: „Die Ereignisse in Tovuz waren eine weitere Lehre für sie. Wenn sie eine neue Lektion lernen wollen, sind wir bereit dafür. "

Die Zeitung Moskovsky Komsomolets verbreitete die Ansichten von Präsident Ilham Aliyev über die Kriegsvorbereitungen Armeniens und die Anwesenheit ernsthafter Geheimdienste auf aserbaidschanischer Seite. Laut dem in der Zeitung veröffentlichten Artikel sagte der Präsident von Aserbaidschan, dass sein Land keine Ziele in Armenien habe, aber wenn die Provokation weitergeht, wird die Politik überdacht.

Die beliebte russische Zeitung Kommersant veröffentlichte auch einen Artikel über die Aussagen und Ansichten des Präsidenten. "Kommersant" schreibt, dass Präsident Ilham Aliyev Pashkinas Politik der illegalen Besiedlung der besetzten Gebiete scharf kritisiert hat. Dem Bericht zufolge betonte der Präsident Aserbaidschans, dass dies ein Verbrechen gegen die Genfer Konvention sei.

Die benachbarten georgischen Medien berichteten über die strengen Warnungen des Präsidenten gegenüber Armenien, das sich auf den Krieg vorbereitet, sowie über seine Ansichten zu den aserbaidschanisch-georgischen Beziehungen. Beispiele sind die georgischen Websites interpressnews.ge, dalgatv.ge, report.ge, 24news.ge, news.ge.

Die georgischen Websites enthalten umfangreiches Material zu den provokativen Aktionen des Präsidenten in Armenien und seinen Ansichten zu den Beziehungen zwischen Georgien und Aserbaidschan. "Armenien bereitet sich auf einen neuen Krieg vor", "Wir werden definitiv ihre richtigen Namen in die umbenannten Dörfer in Karabach zurückgeben", "Armenier mit georgischen Nachnamen in Georgien versuchen, die georgisch-aserbaidschanischen Beziehungen zu beschädigen", veröffentlicht in aserbaidschanischer, russischer, englischer und georgischer Sprache. Die Leser werden auf die Ansichten des aserbaidschanischen Präsidenten zu den illegalen Siedlungsplänen in den besetzten Gebieten, den Provokationen der in Georgien lebenden Armenier und den georgischen Nachnamen aufmerksam gemacht.

Gleichzeitig informiert der Artikel mit dem Titel "Georgien ist ein verlässlicher Partner und Freund" über die freundschaftlichen Beziehungen zwischen unseren Ländern und die Prioritäten unserer strategischen Partnerschaft.

Aserbaidschans Warnung an Armenien in rumänischen und ukrainischen Medien.

Darüber hinaus schrieben die rumänischen Medien unter Berufung auf das Interview des Präsidenten von Aserbaidschan über die Teilnahme des Präsidenten an der Grundsteinlegung für die Marineoperationen des Absheron-Feldes im nach Heydar Aliyev benannten Baku Deepwater Jacket Plant. Ein Artikel im beliebten Nachrichtenportal News24hours des Landes befasste sich nach der Zeremonie in einem Interview mit lokalen Fernsehsendern mit der aggressiven Politik Armeniens.

"News24hours" berichtet, dass Präsident Ilham Aliyev betonte, Armenien sei ein aggressiver Staat, der sich erneut in unaufhörlichen Provokationen gegen Aserbaidschan und Aserbaidschaner manifestiert habe. Er warnte davor, dass Armenien, wenn es seine hässlichen Pläne nicht aufgibt, sehr schwerwiegende Konsequenzen für sie haben wird. Die Website vermittelte der rumänischen Öffentlichkeit die Ansichten des Präsidenten von Aserbaidschan zur illegalen Ansiedlung von Armeniern in den besetzten Gebieten, zur Verletzung des Verhandlungsprozesses durch das Aggressorland unter absurden Bedingungen und zu einer härteren Reaktion der Besatzer, wenn die militärischen Provokationen anhalten.

Die ukrainischen Medien, die die aserbaidschanischen Medien und den politischen Prozess in Aserbaidschan im Allgemeinen genau verfolgen, haben die harten Aussagen des Präsidenten letzte Woche nicht ignoriert. Das Nachrichtenportal RBK-Ukraine berichtet über die Ansichten des Präsidenten zur aggressiven Politik Armeniens.

Die Website macht auf die Bemerkungen des Präsidenten zu den provokativen Aktionen Armeniens aufmerksam: „Armenien führt illegale Siedlungen durch. Dies widerspricht allen internationalen Konventionen. Dies widerspricht völlig der Genfer Konvention, es ist ein Verbrechen. Es ist ein Verbrechen, Menschen in die besetzten Gebiete zu bringen und sie illegal anzusiedeln. “

Es wird ferner darauf hingewiesen, dass Präsident Ilham Aliyev die armenische Premierministerin Nicole Pashkina beschuldigt, auf Provokationen zurückgegriffen zu haben, um die Beilegung des Berg-Karabach-Konflikts zu verlängern. Der Artikel hebt einen weiteren wichtigen Punkt im Interview mit dem Präsidenten Aserbaidschans hervor: „Armenien bereitet sich auf einen neuen Krieg vor. Die Konzentration ihrer Kräfte erfolgt in der Nähe der Kontaktlinie. Wir sehen alles, wir beobachten alles. "

Das Interview des Präsidenten stand in der Türkei auf der Tagesordnung.

Wie immer haben die führenden Medien der brüderlichen Türkei die Ansichten des Präsidenten von Aserbaidschan umfassend behandelt. Einflussreiche türkische Medien berichteten ausführlich über die Reden zum Karabach-Konflikt und andere Themen und zitierten die Ansichten des Präsidenten.

Wie immer haben die führenden Medien der brüderlichen Türkei die Ansichten des Präsidenten von Aserbaidschan umfassend behandelt. Einflussreiche türkische Medien berichteten ausführlich über die Reden zum Karabach-Konflikt und andere Themen und zitierten die Ansichten des Präsidenten.

Die Überschrift "Präsident Aliyev: Unsere gemeinsamen Übungen mit der Türkei erschrecken Eriwan" wurde in den Medien des brüderlichen Landes unter verschiedenen Überschriften veröffentlicht. In einem Interview mit dem lokalen Fernsehen lobte Präsident Ilham Aliyev die Bedeutung internationaler Wirtschaftsprojekte, die unter der Führung von Aserbaidschan und der Türkei durchgeführt wurden, die volle Unterstützung der beiden brüderlichen Länder und sagte, dass unsere Beziehungen weiter ausgebaut würden. Präsident Ilham Aliyev sprach über die Lage in der Region und kritisierte scharf die abenteuerliche Politik des Angreifers Armenien.

Es wird angemerkt, dass der aserbaidschanische Präsident den Wunsch Armeniens, das Sevres-Abkommen wiederzubeleben, nachdrücklich verurteilte und sagte, dass jeder vernünftige Historiker und Politiker dies nicht zulassen werde. Weil sie ein Ende haben werden. Wie können Sie nun eine Klage gegen ein Land von der Größe der Türkei einreichen, ein kleines Land, das einen Staat in Armut und an Orten gegründet hat, die nicht dazu gehören? Schauen Sie sich zumindest Ihr eigenes Potenzial und das Potenzial der Türkei an. Aber ihr Hass auf Aserbaidschan und die Türkei, auf unser Volk, lenkt dieses irrationale Denken, wie sie sagen, in eine gefährliche Richtung. Unsere engen Beziehungen zur Türkei werden sich weiter entwickeln. Wir sind in allen Angelegenheiten zusammen, wir sind in jeder Angelegenheit miteinander.

Es ist zu beachten, dass diese Artikel ausführlich auf den Websites der Agentur Anadolu, von TRT HABER, TGRT, HABER TURK, A HABER, NTV, Hürriyet, Milliyet, Sabah, Takvim und anderen Zeitungen verfügbar sind. Es wurde festgestellt, dass die Informationen mit Fotos von gemeinsamen Schulungen des aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev und des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, aserbaidschanischer und türkischer Soldaten sowie unserer Streitkräfte präsentiert wurden.

Die wichtigen Aussagen des Präsidenten gegenüber Journalisten entgingen der Aufmerksamkeit der ägyptischen Medien nicht. So veröffentlichten die ägyptischen Nachrichtenagenturen Asyaelyoum und Aldiplomasy ein Interview mit dem Staatsoberhaupt, in dem sie die Leser über die Ansichten von Präsident Ilham Aliyev zur aggressiven Politik Armeniens informierten.

Präsident Ilham Aliyev sprach sich für die Situation im Südkaukasus gegen die abenteuerliche Politik des Angreifers Armenien aus. In dem Artikel wird darauf hingewiesen, dass der aserbaidschanische Präsident den Wunsch Armeniens, das Sevres-Abkommen wiederzubeleben, nachdrücklich verurteilte.

Der aserbaidschanische Präsident wurde über die illegalen Siedlungen in den besetzten Gebieten Armeniens, die Verletzung des Verhandlungsprozesses zur Beilegung des Konflikts durch das Aggressorland durch absurde Bedingungen informiert, und die Angreifer werden härter bestraft, wenn die militärischen Provokationen fortgesetzt werden.


Tags: