Estnischer Außenminister äußerte sich besorgt über die anhaltend angespannte Situation in der Region

  28 September 2020    Gelesen: 138
  Estnischer Außenminister äußerte sich besorgt über die anhaltend angespannte Situation in der Region

Am 27. September 2020 führte Außenminister Jeyhun Bayramov ein Telefongespräch mit dem estnischen Außenminister Urmas Reinsalu.

Der estnische Außenminister äußerte sich besorgt über die anhaltend angespannte Lage in der Region und forderte die Parteien auf, Zurückhaltung zu üben, und betonte, wie wichtig es sei, den Konflikt durch Dialog zu lösen.

Minister Jeyhun Bayramov erklärte, dass als Fortsetzung der laufenden provokativen Schritte Armeniens am 27. September dieses Jahres ein neuer Angriffsakt gegen Aserbaidschan an vorderster Front begangen wurde und die Streitkräfte Aserbaidschans Gegenmaßnahmen ergriffen. Die andere Seite wurde darauf aufmerksam gemacht, dass Armenien, das gezielt gegen aserbaidschanische Zivilisten und Einrichtungen vorging, erneut gegen das humanitäre Völkerrecht verstieß, indem es Artilleriefeuer auf Zivilisten eröffnete, was zu Opfern unter der aserbaidschanischen Zivilbevölkerung führte. Es wurde festgestellt, dass die Streitkräfte Aserbaidschans Gegenmaßnahmen gegen feindliche Streitkräfte ergriffen haben, um die Sicherheit der Zivilbevölkerung innerhalb ihrer international anerkannten Grenzen zu gewährleisten. Minister Jeyhun Bayramov teilte der anderen Seite mit, dass Armenien voll und ganz für die Spannungen in der Region verantwortlich sei.


Tags: