"Die Bekämpfung von Zivilisten ist ein Kriegsverbrechen"- Hikmet Hajiyev

  01 Oktober 2020    Gelesen: 200
  "Die Bekämpfung von Zivilisten ist ein Kriegsverbrechen"-   Hikmet Hajiyev

Die armenischen Streitkräfte schießen weiterhin mit schwerer Artillerie und anderen großkalibrigen Waffen auf aserbaidschanische Siedlungen.

Die Erklärung stammt von Hikmet Hajiyev, Assistent des Präsidenten, Leiter der Abteilung für Außenpolitik der Präsidialverwaltung, berichtet Azvision.az.

Der Berater des Präsidenten sagte, dass infolge des absichtlichen und gezielten Beschusses von Siedlungen durch die armenischen Streitkräfte durch Artillerie 17 Zivilisten, darunter zwei Kinder, getötet und 51 verletzt wurden. Öffentliches und privates Eigentum wurden beschädigt.

"Armeniens Aktionen zeigen, dass es ein Land außerhalb der bürgerlichen Werte ist und erneut verräterische Angriffe auf Zivilisten und Minderjährige begeht. Das Anvisieren oder absichtliche Töten von Zivilisten während Feindseligkeiten ist ein Kriegsverbrechen. Daher sind der armenische Staat und die politische Führung Armeniens ist verantwortlich.

Als ein weiterer Akt der Aggression gegen unser Land geriet das Gebiet Aserbaidschans heute aus Richtung der armenischen Goris-Region unter Raketenbeschuss. Dies ist der zweite Angriff von Armenien auf Aserbaidschan. Der erste Angriff wurde aus der armenischen Region Vardenis durchgeführt. Infolge des Raketenangriffs wurden im neu erbauten IDP-Dorf Jojug Marjanli etwa 20 Häuser beschädigt. "Wir warnen die armenische Seite, dass angemessene Maßnahmen gegen die legitimen militärischen Ziele ergriffen werden, wenn die Angriffe auf Aserbaidschan aus dem Gebiet Armeniens nicht gestoppt werden", sagte Hikmet Hajiyev.


Tags: