Massenproteste erschreckt Paschinyans Regierung 

  24 November 2020    Gelesen: 191
  Massenproteste erschreckt Paschinyans Regierung 

Die Zunahme der Proteste in Armenien hat die Regierung von Paschinyan erschreckt.

Laut Azvision.az haben die armenischen Medien neue Details über den Druck der Regierung auf die Bürger enthüllt. Daher übt die Regierung, die auf verschiedene Mittel zurückgegriffen hat, um den Strom von Kundgebungen zu verhindern, immer noch Druck auf Regierungsbeamte aus.

Laut Hraparak entwickelt sich der politische Prozess in Armenien ziemlich schnell und bereitet der Regierung ernsthafte Kopfschmerzen: „Seit zwei Wochen fordern Demonstranten in Eriwan den Rücktritt von Nikol Paschinyan, und in den Regionen finden Proteste statt. Nach unseren Informationen hat eine solche Situation die Regierung ernsthaft erschreckt. Zu diesem Thema wurden einige Details bekannt gegeben. Laut unserer Quelle fanden letzte Woche in mehreren Ministerien Sondertreffen statt. Er forderte Regierungsbeamte auf, nach der Arbeitszeit auf dem Freedom Square nicht an Demonstrationen teilzunehmen.

Der Veröffentlichung zufolge wurden die Arbeiter aufgrund der militärischen Situation an das Verbot von Demonstrationen in Armenien erinnert. Aus diesem Grund wurde den Mitarbeitern des Ministeriums eine Geldstrafe von 400.000 Drams angedroht, wenn sie an Kundgebungen teilnehmen:

Unsere Quelle sagte übrigens, dass mehrere Mitarbeiter der Ministerien "verhaftet" und mit Geldstrafen belegt wurden. Laut zuverlässigen Quellen ist die Zahl der unzufriedenen Beamten, die sich den Protesten in Regierungsbehörden anschließen wollen, laut dem von Nicole Pashina unterzeichneten Kapitulationsdokument recht hoch.

 


Tags: