Spanische Notdienste retten mehr als 300 Migranten aus Booten im Meer

  25 November 2020    Gelesen: 171
Spanische Notdienste retten mehr als 300 Migranten aus Booten im Meer

Der Seerettungsdienst und die spanische Zivilgarde haben mehr als 300 Migranten aus Booten in der Nähe von den Kanarischen Inseln gerettet, teilte der spanische Notdienst der Kanarischen Inseln auf Twitter mit.

„Gestern Abend haben der Seerettungsdienst und die spanische Zivilgarde mehr als 300 Migranten gerettet. Die Leute saßen in elf Booten“, heißt es.

​Die Migranten wurden aus einem Boot in die Gemeinde Arrecife auf der Insel Lanzarote, die anderen in die Stadt Arguineguín auf der Insel Gran Canaria gebracht. Ärzte haben die Migranten untersucht und den Tod eines von ihnen bestätigt. Sechs Menschen mussten hospitalisiert werden. 

Zuvor hatten die spanischen Behörden die Situation um die illegale Migration auf den Kanaren als außerordentlich eingestuft. Spanien erlebt seit 2006 den größten Zustrom von Migranten auf den Kanaren. Allein im vergangenen Monat kamen mehr als 8000 Afrikaner auf dem Seeweg auf die Inseln und damit so viele wie im gesamten Zeitraum von Anfang Januar bis Mitte Oktober. 

sputniknews


Tags: