Bidens Heimtrainer gefährdet Sicherheit des Weißen Hauses – Zeitung

  21 Januar 2021    Gelesen: 145
Bidens Heimtrainer gefährdet Sicherheit des Weißen Hauses – Zeitung

Der Heimtrainer von US-Präsident Joe Biden wird von der CIA als eine Gefahr für die Sicherheit des Weißen Hauses eingeschätzt, berichtet „The New York Times“.

So könnte das neue Staatsoberhaupt Probleme damit haben, seinen Elite-Heimtrainer zu seiner neuen Residenz zu transportieren. Dieser Trainer, der mehr als 2500 US-Dollar gekostet hat, ist mit Kameras, Mikrofonen und einem Display mit verschiedenen sozialen Funktionen ausgestattet. Die Central Intelligence Agency (CIA) sei darüber besorgt, dass andere Staaten das Sportgerät verwenden könnten, um Bidens Gespräche im Fitnessstudio zu verfolgen.

Die Lösung für dieses Problem werde höchstwahrscheinlich darin bestehen, dass die Kameras und Mikrofone aus dem Simulator entfernt werden und das Gerät durch die CIA überprüft wird, so die Zeitung.

Biden sei allerdings nicht der erste Bewohner des Weißen Hauses, dessen Wunsch nach Elektronik mit den
Cybersicherheitsbedürfnissen eines Präsidenten kollidierte. Präsident Trump missachtete die Sicherheitsprotokolle des Weißen Hauses, indem er alte Freunde auf seinem iPhone anrief. Präsident Barack Obama bestand darauf, sein BlackBerry ins Weiße Haus mitzubringen, und wollte später ein iPad benutzen.

Präsident zu sein ist stressig, deswegen haben die meisten Übungsroutinen. Bill Clinton joggte, George W. Bush lief, Obama spielte Basketball und Trump spielte Golf. Bei Biden, der mit 78 Jahren die älteste Person ist, die als US-Präsident vereidigt wurde, erfreut sich das Trainieren an einem Heimtrainer großer Beliebtheit.

snanews


Tags: