Menschenrechtsbeauftragte Kofler kritisiert Geschäfte mit Ägypten

  22 Januar 2021    Gelesen: 149
Menschenrechtsbeauftragte Kofler kritisiert Geschäfte mit Ägypten

Die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Kofler, übt Kritik an den Rüstungsgeschäften Deutschlands mit Ägypten.

Kofler sagte dem Evangelischen Pressedienst, in dem nordostafrikanischen Land werde massiv gegen Menschenrechte verstoßen. Man müsse gegenüber Ägypten eine deutliche Sprache sprechen, und die werde erst verstanden, wenn die Bundesregierung dorthin keine Rüstungslieferungen mehr bewillige.

Ägypten zählt zu den Konfliktparteien im Bürgerkriegsland Libyen und ist mitverantwortlich für die Seeblockade im Jemen-Krieg, wodurch hunderttausende Menschen vertrieben wurden und in Not gerieten. Außerdem ist Ägypten am Streit um Gasfelder im Mittelmeer beteiligt. Das Land gehört zu den Hauptabnehmern deutscher Rüstungsgüter weltweit.


Tags: