Aserbaidschanischer Außenminister - Israelische Unternehmen können an Rehabilitation und Wiederaufbau von Karabach teilnehmen

  05 April 2021    Gelesen: 758
  Aserbaidschanischer Außenminister  - Israelische Unternehmen können an Rehabilitation und Wiederaufbau von Karabach teilnehmen

Während des Vaterländischen Krieges im Jahr 2020 wurde Aserbaidschan von der israelischen Gesellschaft aufrichtig unterstützt, sagte der aserbaidschanische Außenminister Dscheyhun Bayramov in einem Interview mit Israel Hayom.

Der Minister sagte, Aserbaidschan schätze die humanitäre Hilfe Israels für die Opfer der barbarischen Raketenangriffe Armeniens auf die weit vom Kriegsgebiet entfernte Stadt Gandscha sehr, bei der 33 aserbaidschanische Zivilisten getötet wurden.

Minister Bayramov erinnerte daran, dass Israelis aserbaidschanischer Abstammung Kundgebungen organisierten, um ihren Protest gegen die Aggression Armeniens zu demonstrieren und Solidarität mit Aserbaidschan auszudrücken.

"Der geschickte Einsatz von Hochtechnologie und hochpräzisen Waffen durch die Streitkräfte Aserbaidschans, einschließlich der in Israel hergestellten, insbesondere Drohnen, spielte eine wichtige Rolle für den militärischen Sieg", sagte der Minister und drückte sein Vertrauen in die weitere Stärkung und Vertiefung der Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Israel aus..

In Bezug auf Israels Beteiligung an der Renovierung von Karabach sagte Minister Bayramov, Aserbaidschan sei bereits in die Nachkriegszeit eingetreten.

Er nannte die Rehabilitation und den Wiederaufbau der befreiten Gebiete und die Rückkehr der Binnenvertriebenen in ihre Heimat „oberste Priorität“.

„Wir begrüßen die Teilnahme freundlicher Länder und Partner am Rehabilitationsprozess. Natürlich können auch israelische Unternehmen beitreten. Der Arbeitsaufwand ist enorm. Dies umfasst unter anderem die Minenräumung, den Bau von Infrastrukturen und die Errichtung intelligenter Städte und Dörfer “, fügte er hinzu.

Minister Bayramov betonte, dass es schwierig sei, den Grad der Zerstörung in den befreiten Gebieten Aserbaidschans zu beschreiben, zu denen Hunderte von Städten und Dörfern gehören.

„Fast alle Kulturdenkmäler und religiösen Stätten, Krankenhäuser, Schulen und Wohngebäude wurden geplündert und anschließend dem Erdboden gleichgemacht. Orte, an denen die aserbaidschanische Bevölkerung Zehntausende zählte, wurden zu Geisterstädten “, sagte der Minister.

„In vielen Fällen gibt es kein einziges Gebäude mehr, auf dem einfach eine Flagge gehisst werden kann. Alle befreiten Gebiete sind stark mit Minen und nicht explodierten Kampfmitteln kontaminiert. Auch der Umwelt wurde großer Schaden zugefügt. Bis zu 20% aller Wälder wurden absichtlich ausgerottet “, schloss er.


Tags: