Ärzte warnen vor Stocken der Impfkampagne

  14 April 2021    Gelesen: 232
Ärzte warnen vor Stocken der Impfkampagne

Die niedergelassenen Ärzte in Deutschland warnen, dass die Impfkampagne massiv ins Stocken geraten könnte.

Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Gassen, sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, die Praxen bekämen in den kommenden Wochen viel weniger Dosen des Mittels von Biontech und Pfizer zugewiesen als versprochen, weil der Impfstoff offensichtlich vorrangig an die Impfzentren gehe.

Der Vorsitzende des Hausärzteverbands Nordrhein, Funken, sagte der „Rheinischen Post“, es gebe viele Ärzte, die das Präparat von Astrazeneca nicht verimpfen wollten. Um so ärgerlicher sei es, dass man in der kommenden Woche nur mit Biontech beliefert werden solle, wenn man ebenso viele Astrazeneca-Dosen abnehme.

Gestern hatte der US-Impfstoffhersteller Johnson & Johnson mitgeteilt, die Markteinführung seines Präparats in Europa zu verschieben. Zuvor waren in seltenen Fällen Sinusvenenthrombosen nach Impfungen aufgetreten. Deswegen rieten US-Gesundheitsbehörden vorerst zu einer Aussetzung von Impfungen mit dem Mittel in den USA.


Tags: