Aserbaidschaner veranstalteten eine Kundgebung vor der BBC

  16 Juni 2021    Gelesen: 491
  Aserbaidschaner veranstalteten eine Kundgebung vor der BBC

In Großbritannien lebende Aserbaidschaner veranstalteten eine Kundgebung vor der BBC (The British Broadcoasting Cooperation) in London.

Es wurde von der Natavan Group und der Association of British Aserbaidschanis mit Unterstützung des Staatlichen Komitees für die Arbeit mit der Diaspora organisiert.

Ziel der Aktion war es, auf den Tod der aserbaidschanischen Journalisten Maharram Ibrahimov und Siradsch Abischov bei einer Panzerminenexplosion in der Region Kalbadschar aufmerksam zu machen.

Unsere Landsleute, die mit den Staatsflaggen Aserbaidschans an der Aktion teilnahmen, zeigten Fotos von Journalisten und Plakate, die die Minenverbrechen in Armenien darstellen. Auf den Plakaten standen Slogans wie „geben sie die Minenkarten“, „Armeniens Kriegsverbrechen gegen aserbaidschanische Journalisten“, „Armenien hält sich nicht an das Gesetz“, „Armenien ist der Mörder der aserbaidschanischen Journalisten“ und „Rette uns vor Minen“.

In Ansprachen an internationale Organisationen riefen die Demonstranten die Weltgemeinschaft und die internationalen Medien dazu auf, den provokativen Aktionen Armeniens und dem Tod aserbaidschanischer Journalisten in ihrer Pflicht nicht gleichgültig zu sein, um die gerechte und faire Position Aserbaidschans zu verteidigen. Auch unsere Landsleute legten der BBC eine Stellungnahme vor.

Während der Aktion wurden die Anwohner über die Kriegsverbrechen und Provokationen Armeniens gegen unser Volk informiert.


Tags: