Unerklärliche Diplomatie der USA, Frankreichs und Russlands - KARIKATUR

  16 Juli 2021    Gelesen: 63
 Unerklärliche Diplomatie der USA, Frankreichs und Russlands -  KARIKATUR

Der letzte Besuch der Botschafter der Ko-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe, die mit ihren nutzlosen Besuchen in der Region seit Jahren die Beilegung des Karabach-Konflikts in die Länge ziehen, hat uns überrascht. Einige von uns begrüßten dieses unangemessene Verhalten natürlich.

Wir waren überrascht, dass die Botschafter der drei großen Länder das Angebot Aserbaidschans, Schuscha zu besuchen, nicht annahmen. Es wäre besser, wenn jene Länder, die die Rolle von Schiedsrichtern für die Beilegung des Konflikts übernommen haben, vor der ganzen Welt einen solchen Fehler nicht begehen würden.

Alle wissen, dass Aserbaidschaner in der historischen und schönen Stadt Schuscha gelebt haben. Alle historischen Denkmäler, Paläste, Gebäude sind mit dem Namen Aserbaidschans verbunden.

Botschafter der Vereinigten Staaten, Frankreichs und Russlands, die die Region seit fast 30 Jahren besuchen, mussten diese Tatsachen kennen und ihre Länder darüber informieren. Es war also interessant, was sie in diesen 30 Jahren tatsächlich getan haben.

Zumindest Russland, das mit uns seit fast 200 Jahren Teil des gleichen Imperiums ist, musste es wissen. Sie müssen wissen, dass die Aserbaidschaner während der Sowjetzeit die absolute Mehrheit von Schuscha bildeten.

Den Russen war bekannt, dass Schuscha während der Sowjetzeit die kulturelle und musikalische Hauptstadt Aserbaidschans war.

Warum missachten sie das Angebot des aserbaidschanischen Präsidenten? Es ist seltsam, dass diese drei Länder, die in den meisten Fragen uneins waren, eine plötzliche Solidarität in der Schuscha-Frage zeigen? Als wollten sie Armenien nicht beleidigen. Oder sie haben überhaupt keine Antworten, sie verstecken sich ...

Derzeit gehört Schuscha seinem eigentlichen Besitzer - Aserbaidschan und Sie haben diese Tatsache direkt und indirekt akzeptiert.


Tags: