Chroniken des 2. Karabach-Krieges: 2. November 2020

  02 November 2021    Gelesen: 194
 Chroniken des 2. Karabach-Krieges:  2. November 2020

Als Reaktion auf die groß angelegte Provokation der armenischen Streitkräfte an der Front startete die aserbaidschanische Armee am 27. September 2020 eine Gegenoffensive, die später als "Eiserne Faust" bezeichnet wurde, berichtet AzVision.az.

Der ausgebrochene 44-tägige zweite Karabach-Krieg endete mit der Befreiung der aserbaidschanischen Gebiete von der fast 30-jährigen armenischen Besatzung und der Wiederherstellung der territorialen Integrität.

Chronik des 37. Tages des Zweiten Karabach-Krieges:

- Präsident Ilham Aliyev teilte eine Veröffentlichung im Zusammenhang mit der Befreiung mehrerer weiterer Dörfer der Regionen Dschbrail, Zangilan und Gubadli durch die aserbaidschanische Armee von der Besatzung.

- Präsident Ilham Aliyev empfing eine Delegation unter der Leitung des ehemaligen türkischen Premierministers Binali Yildirim.

- Präsident Ilham Aliyev empfing den Generalsekretär des Türkischen Rates und andere Beamte.

- Die Liste der zerstörten militärischen Ausrüstung der armenischen Streitkräfte wurde veröffentlicht.

- Die armenischen Streitkräfte schossen auf das Gebiet der Bezirke Aghdam und Aghdschabadi. Armenien hat den Waffenstillstand an der Staatsgrenze verletzt. Armenische Truppen zogen sich zurück und erlitten Verluste von bis zu 30 Menschen.

- Das armenische Su-25-Kampfflugzeug wurde zerstört. Vier weitere "GRAD"-Raketenwerfer der armenischen Streitkräfte wurden zerstört.

- Die armenischen Streitkräfte haben intensiv auf das Territorium der Gebiete Terter und Goranboy geschossen. Armenien feuerte erneut auf Gubadli aus dem Gebiet Armeniens.

- Das Verteidigungsministerium von Aserbaidschan hat ein Video über die Vernichtung von feindlichem Personal verbreitet.

- Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium hat ein Video über die Zerstörung des Flugabwehr-Raketensystems KUB der armenischen Streitkräfte verbreitet.


Tags:


Newsticker