Aserbaidschan übererfüllt Verpflichtungen aus dem OPEC+-Deal

  12 Januar 2022    Gelesen: 64
Aserbaidschan übererfüllt Verpflichtungen aus dem OPEC+-Deal

Aserbaidschan produzierte im Dezember 2021 717.600 Barrel Öl pro Tag, darunter auch Kondensat, davon entfielen 597.100 Barrel auf Rohöl und 120.500 Barrel auf Kondensat, berichtet AzVision.az unter Berufung auf das Energieministerium des Landes.

Gemäß dem Beschluss des 22. Ministertreffens der OPEC+-Staaten hat sich Aserbaidschan verpflichtet, die Ölförderung im Dezember um 64.000 Barrel zu drosseln. Die Ölförderquote des Landes lag im Dezember bei 654.000 Barrel oder 7.000 Barrel mehr als im November.

Damit erfüllte Aserbaidschan seine Verpflichtungen aus dem OPEC+-Abkommen zu 109,5 Prozent.

Aserbaidschan unterstützte den Beschluss des heutigen 24. Treffens der OPEC+-Minister über den Plan, die Ölförderung im Februar um 400.000 Barrel pro Tag zu steigern.

Die neue „Declaration of Cooperation“ sieht eine Erhöhung der täglichen Ölförderung in Aserbaidschan um weitere 7.000 Barrel auf 668.000 Barrel im Februar 2022 vor, die Reduktionsverpflichtung ist in Höhe von 50.000 Barrel vorgesehen.

Auf dem OPEC+-Ministertreffen am 18. Juli 2021 wurde beschlossen, die Ölförderung um 400.000 Barrel pro Monat zu erhöhen, um die Ölförderungskürzungen auf 5,8 Millionen Barrel im September 2022 abzuschließen. Außerdem wurde beschlossen, die Grundölproduktion teilweise anzupassen Niveaus ab Mai 2022, um die "Kooperationserklärung" bis Ende 2022 zu verlängern.


Tags:


Newsticker