Seltsame armenische Logik - schreibt Adalat Verdiyev

  06 Mai 2022    Gelesen: 489
    Seltsame armenische Logik   - schreibt Adalat Verdiyev

Armenier sind wirklich eine seltsame Nation. Ich werde versuchen, im Zusammenhang mit den anhaltenden Protestkundgebungen in Eriwan und der Rede von Paschinjan im Parlament zu erklären, warum. Die Proteste finden unter dem Motto „Karabach und Zangazur sind verkauft! Armenien ist geteilt“ statt.

Ich lasse die Tatsache beiseite, dass 1% derjenigen, die für den "Karabach-Clan" gestimmt haben, sich solchen Protesten und der Anzahl der Teilnehmer an der Kundgebung nicht angeschlossen haben. Es ist nicht leicht zu verstehen, dass einige der Demonstranten von der armenischen Polizei zusammengeschlagen und kurz darauf auf die Polizeiwache gebracht wurden. Die Verhaftung von Flüchtlingen, die sich in Karabach im Gebüsch verstecken statt zu kämpfen, scheint sich nun positiv auf die Stimmung der armenischen Frauen auszuwirken.

Die zweite Merkwürdigkeit ist, dass Nikol Paschinjan, die vor dem armenischen Parlament sprach, mit Applaus begrüßt wurde. In jedem Fall verlor Armenien während Paschinjans Amtszeit als Oberbefehlshaber den Krieg, unterzeichnete ein Kapitulationsgesetz und verlor 5 Milliarden Dollar an Ausrüstung und Waffen. Der Rückzug von 10.000 Quadratkilometern aus den besetzten Gebieten Armeniens, der Tod von mehr als 5.000 armenischen Soldaten, die Verwundung von 12.000 Soldaten und die Tatsache, dass die Überreste von 200 Menschen noch nicht gefunden wurden, fanden während der Herrschaft von Paschinjan statt.

Als Nikol Paschinjan, die das armenische Volk in den letzten 100 Jahren zum gedemütigtesten und elendsten gemacht hat, eine Rede hielt, applaudierten ihr 71 Abgeordnete der Regierungspartei schamlos. Der Sprecher des armenischen Parlaments, Alain Simonyan, war entweder überglücklich oder applaudiert. Es ist schwer zu erklären, welche Aktivitäten von Paschinjan, der dem Simonyan aplodiert wird und zu welchem ​​​​Tag er glücklich ist.

Der Parlamentssprecher wurde bei früheren Protesten in Armenien meist am stärksten verletzt. Dessen kann sich Alen Simonyan sicher sein, wenn er die bittere Erfahrung seines „blinden Bruders“ A. Mirzoyan im Jahr 2020 studiert. Aus Sicht der Personensicherheit sollte daher bei der Begrüßung von Nikol oder einer anderen Person ein Auge auf die Ausgangstür gerichtet sein.

 

Adalat Verdiyev, Militärexperte

Für AzVision.az


Tags:


Newsticker