"Unser Satellit hat uns gestern nicht geholfen" - Hokhikyan

  04 Auqust 2022    Gelesen: 408
  "Unser Satellit hat uns gestern nicht geholfen"   - Hokhikyan

Die erfolgreiche Vergeltungsoperation „Revenge“ gegen die illegalen armenischen bewaffneten Gruppen auf dem Territorium Aserbaidschans, wo vorübergehend das Friedenskontingent der Russischen Föderation stationiert ist, enttäuschte die armenische Gesellschaft. Der armenische Teil der lokalen Medien und sozialen Netzwerke beschwert sich über die Unfähigkeit Eriwans, die Rebellen in den Gebieten von Karabach militärisch zu unterstützen.

So schrieb beispielsweise ein bekannter armenischer Medienexperte, der Journalist Nairi Khokhikyan, dass zwei Jahre seit dem Ende des Zweiten Karabachkriegs vergangen sind und Armenien immer noch nicht in der Lage ist, seine Fassung in militärischen Angelegenheiten wiederzuerlangen.

- Nach militärischer Logik sollte Armenien, das über einen Satelliten verfügt, nun die Koordinaten der Stellungen Aserbaidschans bestimmen und die Position der Luftverteidigungssysteme der feindlichen Feuerstellen finden. Dann stellt sich die Frage, was macht der armenische Satellit im Weltraum? Natürlich, wenn er mit etwas nicht beschäftigt ist, beschwerte sich Hokhikyan.

In einem Artikel auf einer der Websites heißt es, dass solche Satelliten tatsächlich nur Landvermessungen von geringer Qualität durchführen und sich an landwirtschaftlichen Aktivitäten beteiligen können. Bei den von Aserbaidschan durchgeführten Operationen kann man sich nicht auf den von Pashinyan gestarteten Satelliten verlassen.


Tags:


Newsticker