19 Menschen starben bei den Unruhen im Iran

  01 Oktober 2022    Gelesen: 270
 19 Menschen starben bei den Unruhen im Iran

Bei den Unruhen in der iranischen Provinz Sistan und Belutschistan am Freitag starben mindestens 19 Menschen und mehr als 20 Menschen wurden verletzt.

Laut AzVision ist Oberst Seyed Ali Mousavi vom Korps der Islamischen Revolutionsgarden (SEPAH) unter den Toten.

Der Fernsehsender stellte fest, dass mehrere bewaffnete Männer am Abend das Feuer auf eine der Polizeistationen in der Stadt Zahedan eröffneten. Ahmad Taheri, der Polizeichef der Provinz Sistan und Belutschistan, sagte, dass eine Gruppe von Gläubigen in der Nähe der Moschee erschossen wurde.

Die Provinzverwaltung nannte den Vorfall einen Terroranschlag. Es wird berichtet, dass Hubschrauber der SEPAH Air Force auf der Suche nach den Angreifern am Himmel der Stadt patrouillieren.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Proteste im Iran am 17. September nach der Beerdigung des 22-jährigen Mahsa Amini begannen. Laut offizieller Version wurde sie von der Polizei festgenommen, weil sie das Kopftuch nicht richtig trug. Während des Verhörs erlitt er einen Herzinfarkt und starb daran. Die Information, dass Amini von der Polizei geschlagen wurde, wurde jedoch in sozialen Netzwerken verbreitet.

Der iranische Präsident Ibrahim Raisi sagte, er habe eine gründliche Untersuchung des Vorfalls angeordnet und angerufen, um die Ergebnisse der Untersuchung abzuwarten.


Tags:


Newsticker