Verbrechen, das Paris verschweigt: Frankreich muss Holocaust-Opfern Reparationen zahlen

  16 November 2022    Gelesen: 195
    Verbrechen, das Paris verschweigt:   Frankreich muss Holocaust-Opfern Reparationen zahlen

Im Jahr 2010 wurde dem Holocaust-Gedenkzentrum von Paris ein interessantes Dokument vorgelegt. Dieses Gesetz, das während des Zweiten Weltkriegs ausgearbeitet wurde und die jüdische Staatsbürgerschaft, Bildung und andere Rechte einschränkt, spiegelt die persönlichen Notizen von Marschall Philippe Petain, dem Oberhaupt der Vichy-Diktatur, aus dem Jahr 1940 wider.

Aus dem Dokument ging hervor, dass die damalige Führung Frankreichs direkt an der Lösung der „Judenfrage“ beteiligt war und den Völkermord zu einer der Hauptrichtungen der Staatspolitik machte.

Als Frankreich im August 1944 befreit wurde, wurden die antisemitischen Gesetze des autoritären Vichy-Regimes automatisch aufgehoben, und ein Jahr später wurde Marschall Philippe Pétain (Henri Philippe Benoni Omer Joseph Pétain) des Hochverrats angeklagt und zum Tode verurteilt. Doch einer der Architekten des Holocaust fand in der neuen Regierungsführung einen so heimlichen Unterstützer, dass seine Strafe in lebenslange Haft umgewandelt und sein unehrenhaftes Leben bis zum 23. Juli 1951 „verlängert“ wurde.

Bis das Original dieses Statuts enthüllt wurde, leugneten Pétains „Liebhaber“ natürlich seine Sünden und versuchten, das genaue Gegenteil der Aussage vorzubringen. Denn der Nachweis der antisemitischen Vergangenheit Frankreichs kann ein Schlag für die Staatskasse und das Ansehen sein.

Da das Thema in Frankreich, das in allen Bereichen eng mit Nazi-Deutschland zusammenarbeitete, tabu war, wurde bis Ende des letzten Jahrhunderts kein "Judenstatut" offiziell angekündigt. Das Thema wurde erst 1995 von Jacques René Chirac aufgeworfen, um die Macht der jüdischen Lobby bei den Präsidentschaftswahlen zu nutzen.

Aber nachdem er seinen Wunsch erfüllt hatte, erkannte das neue Staatsoberhaupt offiziell die Beteiligung des Staates an der Deportation von Juden aus Frankreich während des Zweiten Weltkriegs an, löste jedoch nicht die Frage der Entschädigung für die Erben der Opfer, sondern legte ein Veto gegen die Entwicklung des Themas ein.


Tags:


Newsticker