UN-Hochkommissar: "14.000 Demonstranten wurden im Iran festgenommen, mehr als 300 wurden getötet"

  24 November 2022    Gelesen: 100
    UN-Hochkommissar:   "14.000 Demonstranten wurden im Iran festgenommen, mehr als 300 wurden getötet"

"Nach unseren Informationen wurden bei Protesten im Iran 14.000 Menschen, darunter auch Kinder, festgenommen und mehr als 300 Menschen getötet. 40 der Getöteten sind Kinder."

AzVision berichtet, dass Volker Türk, der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, dies auf einer Sondersitzung des Menschenrechtsrates der Organisation am 24. November gesagt habe.

Ihm zufolge finden im Iran seit dem 16. September ununterbrochene Proteste gegen die Ermordung von Mehsa Amin statt: "In 150 Städten und 140 Universitäten in 31 Provinzen des Iran gab es Proteste. Regionen ethnischer Minderheiten haben mehr gelitten."

Der Hochkommissar sagte, dass Vertreter ethnischer Minderheiten im Parlament die iranischen Behörden für die gewaltsame Unterdrückung von Protesten kritisiert hätten.

Es sei darauf hingewiesen, dass die offiziellen Quellen des Iran bekannt gegeben haben, dass etwa 2.500 Demonstranten festgenommen wurden. Informationen über das Todesurteil wurden für 4 von ihnen verbreitet.


Tags:


Newsticker