Aserbaidschan und Kasachstan diskutieren gemeinsame Investmentfondsprojekte

  19 April 2024    Gelesen: 418
  Aserbaidschan und Kasachstan diskutieren gemeinsame Investmentfondsprojekte

Aserbaidschan und Kasachstan diskutierten Initiativen rund um ihren gemeinsamen Investmentfonds, berichtet AzVision.az.

Nach Angaben der Aserbaidschanischen Investment Holding (AIH) traf sich der AIH-Vorsitzende Ruslan Alikhanov mit dem Botschafter Kasachstans in Aserbaidschan, Alim Bayel.

Bei dem Treffen wurden auch Aussichten für eine Ausweitung der Investitionskooperation zwischen den beiden Ländern erörtert, einschließlich der Umsetzung des strategischen Partnerschaftsabkommens zwischen Samruk-Kazyna und AIH.

Die AIH betonte, dass der aserbaidschanisch-kasachische Fonds die Möglichkeiten für die Durchführung wichtiger Investitionsprojekte in verschiedenen Wirtschaftssektoren sowohl innerhalb als auch außerhalb der Grenzen beider Länder erweitern wird.

In diesem Zusammenhang schätzten beide Seiten die laufenden gemeinsamen Projekte sehr, die für beide Länder und die gesamte Region von erheblicher geoökonomischer Bedeutung sind.

Besonderes Augenmerk wurde auf die gemeinsame Entwicklung der Transkaspischen Internationalen Transportroute (TITR oder Mittlerer Korridor), des Transits kasachischer Energieressourcen durch das Territorium Aserbaidschans und der Verlegung von Glasfaser-Kommunikationsleitungen (FOCL) entlang des Grundes des Kaspischen Meeres gelegt und Vereinbarungen über die Verlegung eines Unterwasserstromkabels entlang des Grundes des Kaspischen Meeres getroffen.

Zuvor wurde ein Artikel über den aserbaidschanisch-kasachischen Fonds Investmentfonds veröffentlicht.

Mittlerweile wurde die AIH durch den Präsidentenerlass Aserbaidschans vom 7. August 2020 gegründet, um staatseigene Unternehmen sowie Wirtschaftseinheiten mit staatlichem Anteil auf der Grundlage gemeinsamer Grundsätze zu verwalten. Die Finanzierung der Holding erfolgt aus dem Staatshaushalt.


Tags:


Newsticker