Während der ungarischen EU-Ratspräsidentschaft geht es vor allem darum, die Beziehungen zu OTS zu stärken

  06 Juli 2024    Gelesen: 517
  Während der ungarischen EU-Ratspräsidentschaft geht es vor allem darum, die Beziehungen zu OTS zu stärken

Während der ungarischen Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union (EU) ist die Stärkung der Beziehungen zu den GUS-Staaten eine Priorität.

AzVision teilt mit, dass der ungarische Außen- und Handelsminister Peter Sijarto dies während seiner Rede auf dem Treffen des Außenministerrates der Mitgliedsländer der Organisation Türkischer Staaten (OTS) in Schuscha sagte.

Der Minister betonte, dass die türkischen Staaten eine wichtige Rolle in der globalen Zusammenarbeit spielen.

Er wies auch darauf hin, wie wichtig es sei, den Dialog und die Zusammenarbeit im Kontext globaler Krisen, insbesondere des Konflikts in der Ukraine, fortzusetzen.

Ihm zufolge versucht Ungarn, eine erneute Spaltung der Welt zu verhindern, und setzt sich für eine Zusammenarbeit ein, die auf Beziehungen und gegenseitigem Respekt basiert.

Der Minister sprach über den jüngsten Beitrag Ungarns in Höhe von 100 Millionen US-Dollar zum türkischen Investitionsfonds, der den Zugang ungarischer Unternehmen zu regionalen Märkten erweiterte.

P. Siyarto stellte fest, dass das Handelsvolumen mit diesen Ländern im vergangenen Jahr um 27 % gestiegen ist und 5 Milliarden US-Dollar erreicht hat.

Der Leiter des AM betonte auch die wichtige Rolle des Kultur- und Bildungsaustauschs: „In diesem Jahr haben 1585 Studierende aus türkischen Ländern mit Stipendien in Ungarn studiert.


Tags:


Newsticker