Air China fliegt nicht mehr nach Nordkorea

  22 November 2017    Gelesen: 408
Air China fliegt nicht mehr nach Nordkorea

Nordkorea ist nun noch ein bisschen mehr isoliert: Air China streicht seine Flüge zwischen Peking und Pjöngjang. Angeblich hat das mit dem Streit um das nordkoreanische Atomprogramm nichts zu tun.

Die chinesische Fluggesellschaft Air China hat ihre Flüge nach Nordkorea ausgesetzt. Eine Unternehmenssprecherin sagte, auf der Strecke Peking-Pjöngjang seien bis Juni keine Flüge geplant. Die Regierung in Peking wies einen möglichen Zusammenhang mit dem nordkoreanischen Raketen- und Atomprogramm zurück. Es handele sich um eine unternehmerische Entscheidung, die Fluggesellschaften würden ihre Pläne eigenständig erstellen, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Lu Kang.

Nordkorea wird damit noch stärker isoliert als es ohnehin schon ist. Auf der Strecke Peking-Pjöngjang verkehrt künftig nur noch die staatliche nordkoreanische Fluggesellschaft Air Koryo, die zudem die nordostchinesische Stadt Shenyang anfliegt.

Die Ankündigung von Air China erfolgte kurz nach einem Besuch von US-Präsident Donald Trump, der den chinesischen Präsidenten Xi Jinping aufgefordert hatte, mehr wirtschaftlichen Druck auf Pjöngjang auszuüben. China ist Pjöngjangs engster Verbündeter und der größte Handelspartner Nordkoreas.

Ein chinesischer Sondergesandter hatte am Montag einen viertägigen Besuch in Pjöngjang beendet, ohne dass es eine direkte Stellungnahme zum Atomkonflikt gab. Nordkorea hatte Anfang September seinen sechsten und bisher gewaltigsten Atomwaffentest vorgenommen.

Quelle: n-tv.de

Tags: