"Berg-Karabach-Konflikt behindert die Realisierung regionaler Projekte unter den Schwarzmeerstaaten"

  16 Dezember 2017    Gelesen: 430
"Berg-Karabach-Konflikt behindert die Realisierung regionaler Projekte unter den Schwarzmeerstaaten"
"Die armenische Besatzungspolitik behindert die Umsetzung regionaler Projekte unter den Ländern des Schwarzmeerraums", sagte der stellvertretende Außenminister Aserbaidschans, Mahmud Mammadquliyev, auf dem 37. Treffen des Außenministerrates der Schwarzmeer-Wirtschaftskooperation (BSEC) in Kiev, Ukraine.
Der stellvertretende Außenminister hob hervor, dass der Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan um Berg-Karabach, die effektive Zusammenarbeit zwischen den BSEC-Mitgliedstaaten untergrabe.

"Die andauernden illegalen kommerziellen Aktivitäten in den besetzten Gebieten Aserbaidschans sind inakzeptabel und Armenien muss in Übereinstimmung mit den Normen und Prinzipien des Völkerrechts handeln. Der offizielle Eriwan muss während seiner Präsidentschaft der Organisation der Schwarzmeer-Wirtschaftskooperation (BSEC) entsprechend mit internationalen Gesetzen und Vorschriften handeln , anstatt seine persönlichen Interessen und muss seine Besatzungspolitik beenden ", fügte er hinzu.

Armenien hat die Präsidentschaft der BSEC aus der Ukraine übernommen.

Adil

Tags: