Schweigeminute in Aserbaidschan

  20 Januar 2018    Gelesen: 390
Schweigeminute in Aserbaidschan
Am Tag der nationalen Trauer am 20. Januar wurde die Bewegung von Verkehr und Fußgängern für eine Minute unterbrochen, um die Opfer der Tragödie vom 20. Januar zu ehren.
Nach einer Schweigeminute gaben die Schiffe Signale durch Boote, Autos und Züge. In der Nacht vom 19. auf den 20. Januar 1990 wurden 137 Menschen getötet, 744 Zivilisten verletzt und 841 Menschen illegal verhaftet.

Die sowjetischen Truppen, die in Baku einmarschierten, zerstörten 200 Wohnungen und Häuser, 80 Autos, darunter Ambulanzen, und eine große Anzahl von privatem und öffentlichem Eigentum.

Adil

Tags: