Menschenrechtsaktivistinnen trafen sich mit den von Armenien festgenommenen Geiseln

  23 Dezember 2015    Gelesen: 1556
Menschenrechtsaktivistinnen trafen sich mit den von Armenien festgenommenen Geiseln
Die armenischen Menschenrechtsaktivistinnen der "Helsinki-Initiative 92" Organisation Karen Oqandcanyan und Svetlana Canqiryan besuchten die von den Armenien festgenommenen Geiseln, in dem Gefängniss in der Region Shusha, Dilgem Askerov und Schahbaz Guliyev.

Dies teilt die Nachrichtenagtentur AzVision.az unter Berufung der armenischen Medien mit.

Das Hauptziel der Organisation sei über die Haftbedingungen und Gesundheit der Geiseln zu informieren.

Armenische Menschenrechtsaktivisten führten einen langen Gepräsch mit Dilgem Askerov
und Schahbaz Guliyev.

Es sei darauf hingewiesen, dass im Juli vergangenen Jahres der russische Staatsbürger Dilgem Askerov und der Bürger von Aserbaidschan Shahbaz Guliyev beim Besuch ihrer Heimat in Kelbadschar von den armenischen Streitkräften festgenommen worden. Hasan Hasanov, der aserbaidschanische Staatsbürger sei erschossen worden.

H. Hasanov Leiche wurden von den Armenier zurückgefordert und er sei in Baku begraben worden.

In dem besetzten Berg-Karabagh wurden D. Asgerov und Sch. Guliyev zu illegale ``Gericht`` verurteilt. Laut dem ``Gesetzt`` wurde D. Asgerov für ewig und Sch. Guliyev zu 22 Jahren Haft verurteilt worden.


Hürü Aliewa
AzVision.az

Tags:  


Newsticker