Aserbaidschan hat das Recht, seine Gebiete mit militärischen Mitteln zu befreien - Vize-Sprecher

  12 Juni 2018    Gelesen: 681
Aserbaidschan hat das Recht, seine Gebiete mit militärischen Mitteln zu befreien - Vize-Sprecher

Aserbaidschan hat das Recht, seine besetzten Gebiete im Einklang mit der Gesetzgebung des Landes und der UN-Charta mit militärischen Mitteln zu befreien, sagte Aserbaidschans erster stellvertretender Sprecher Ziyafat Asgarov auf einer außerordentlichen Vollversammlung des aserbaidschanischen Parlaments am 12. Juni.

"Wir als friedliebender Staat lehnen den Krieg als Mittel zur Eroberung des Territoriums anderer Staaten ab", sagte er und fügte hinzu, dass Berg-Karabach und angrenzende Gebiete von Armenien besetzt seien.

Der Konflikt zwischen den beiden südkaukasischen Ländern brach 1988 aus, als Armenien Ansprüche auf aserbaidschanische Territorien erhob. Berg-Karabach und sieben umliegende Gebiete - 20 Prozent des aserbaidschanischen Territoriums - sind unter der Besatzung der armenischen Streitkräfte.

Im Mai 1994 erreichten die Parteien einen Waffenstillstand, und nach wie vor werden unter der Schirmherrschaft der Minsker OSZE-Gruppe und den Co-Vorsitzenden Russlands, Frankreichs und den USA erfolglose Friedensverhandlungen geführt.

Die vom UN-Sicherheitsrat verabschiedeten vier Resolutionen zur Befreiung der Berg-Karabach-Region und der umliegenden Gebiete werden von Armenien noch nicht eingehalten.

Adil Shamiyev


Tags: