Präsident von SOCAR begrüßt die Eröffnung von TANAP

  13 Juni 2018    Gelesen: 677
Präsident von SOCAR begrüßt die Eröffnung von TANAP

Der Transport von aserbaidschanischem Gas direkt zu den europäischen Märkten wird die geostrategische Position der Türkei stärken und es zu einem wichtigen Energiezentrum machen, sagte Rovnag Abdullayev, Präsident des staatlichen Erdölkonzerns Aserbaidschan SOCAR und Vorsitzender der transatlantischen Erdgaspipeline (TANAP) während der TANAP-Eröffnungsfeier im türkischen Eskisehir.

Er betonte, dass TANAP die historische Freundschaft und Brüderlichkeit zwischen der Türkei und Aserbaidschan weiter stärken wird.

"Wir haben immer der Wirtschaft der Türkei und dem brüderlichen Land vertraut. Der TANAP, dessen Eröffnung wir heute durchführen, beginnt als eine wichtige Manifestation der Freundschaft und Zusammenarbeit, die hinter diesem Vertrauen stehen.

"TANAP wird die wirtschaftliche Entwicklung beider Länder weiter beschleunigen und zu ihrer Energiesicherheit beitragen", sagte er. "Bei dieser Gelegenheit möchte ich den Beamten der Türkei und Aserbaidschans und all unseren Kollegen, die für dieses Projekt arbeiteten, meinen besonderen Dank aussprechen."

TANAP ist zusammen mit der Transadriatischen Pipeline (TAP) Teil des südlichen Gaskorridors, der den Transport von Gas aus dem aserbaidschanischen Feld Shah Deniz nach Europa vorsieht.

Die Pipeline TANAP wird etwa 12% des Erdgasbedarfs der Türkei decken.

Die Trans Anatolien Erdgas-Pipeline beginnt nahe des Dorfes Türkgözü bei Posof der Kreisstadt Ardahan an der türkisch-georgischen Grenze und erstreckt sich nach Überquerung von 20 Provinzen über 1850 Kilometer bis nach Ipsala bei Edirne, von wo es nach Europa weiter transportiert werden soll. Die Jahreskapazität beträgt 16 Milliarden Kubikmeter, von den 10 Milliarden Kubikmeter nach Europa und 6 Milliarden Kubikmeter in die Türkei transportiert werden sollen. Im Rahmen des Projekts wurden 13 Tausend Arbeiter beschäftigt, 80 % der Rohre wurden in der Türkei von 6 verschiedenen Firmen hergestellt. Insgesamt wurden 82 Millionen Arbeitsstunden für das Projekt beansprucht. Mit 1110 Meter Rohr im Fluss Sakarya ist dies die längste Fluss-Rohrverbindung Europas.

Bis zum Jahr 2026 ist eine Jahreskapazität der Pipeline auf 31 Milliarden Kubikmeter geschätzt.

Die Pipeline TANAP soll bis nach Italien reichen. Sie soll durch die Türkei verlaufen und die Trans-Adria-Pipeline (TAP) über die Südkaukasus-Pipeline mit dem Gasfeld Schah Denis in Aserbaidschan verbinden.

Die Türkei will sich mit dem Bau dieser Erdgas-Pipeline als Zentrum für die Energieversorgung in der Region etablieren.

Aktionäre sind am Projekt "TANAP" so beteiligt: Geschlossene AG “Südlicher Gaskorridor“ (58 %), BOTAS (30 %) und BP (12 %).

Adil Shamiyev


Tags: