19 Tote bei Explosion in Chemiefabrik

  13 Juli 2018    Gelesen: 1042
19 Tote bei Explosion in Chemiefabrik

Auf dem Gelände eines Chemiekalienherstellers in China ist es zu einer Explosion gekommen. Mehrere Menschen starben.

Bei einer Explosion in einem Industriepark im Südwesten Chinas sind 19 Menschen ums Leben gekommen, zwölf weitere wurden verletzt. Die Detonation habe sich im Industriepark der Stadt Yibin in der Provinz Sichuan ereignet, teilten die Behörden mit. Die Verletzten befänden sich in stabilem Zustand, das Feuer in der Fabrik sei gelöscht, sagten Mitglieder der Regionalverwaltung.


Die Fabrik gehörte dem Unternehmen Hengda, schreibt die Nachrichtenagentur Xinhua. Die Firma stellt Chemikalien für die Nahrungs- und Pharmaindustrie her. Fotos lokaler Nachrichtenseiten zeigten die ausgebrannte Hülle eines Gebäudes, umgeben von Schutt.

In den vergangenen Jahren kam es in der Volksrepublik immer wieder zu folgenschweren Industrieunfällen. Häufig ist die Missachtung von Sicherheitsstandards die Ursache.

Im November zerstörte eine Explosion in der ostchinesischen Hafenstadt Ningbogroße Teile eines Industriegebiets. 2015 töteten chemische Explosionen in einem Gefahrengutlager der nordchinesischen Stadt Tianjin mindestens 165 Menschen. Das Unglück brachte die Behörden unter großen Druck.

Ihnen wurde mangelnde Transparenz, ein laxer Umgang mit Sicherheitsvorschriften sowie Korruption vorgeworfen. Der damalige Bürgermeister von Tianjin wurde später zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Nach den Unfällen versprach Chinas Regierung, die Sicherheitsstandards in der Industrie zu erhöhen.

spiegel


Tags: