Nervengift kann Kopfschmerzattacken abschwächen

  04 Januar 2019    Gelesen: 903
Nervengift kann Kopfschmerzattacken abschwächen

Eine Injektion mit dem Nervengift Botulinumtoxin kann Migräne-Patienten tatsächlich helfen.

Das ist das Ergebnis einer Meta-Analyse, die Mediziner der Universität Toulouse im Fachblatt Plastic and Reconstructive Surgery vorstellen. Darin haben sie 17 Studien analysiert, in denen Migräne-Patienten bei Kopfschmerz-Attacken entweder mit Placebos oder mit dem unter dem Markennamen Botox bekannten Nervengift behandelt wurden. 

Den Ergebnissen zufolge scheint diese Form der Therapie mit Botulinumtoxin vor allem bei chronischen Migräneformen eine deutliche Linderung zu bewirken. In Deutschland ist die Behandlung von chronischer Migräne mit dem Medikament Botox seit 2011 zugelassen.


Tags: