Zwei Piloten nach Kampfjet-Kollision in Russland tot geborgen

  19 Januar 2019    Gelesen: 703
Zwei Piloten nach Kampfjet-Kollision in Russland tot geborgen

Nach der Kollision zweier russischer Kampfjets über dem Japanischen Meer haben die Rettungskräfte zwei Piloten tot aufgefunden. Die Suchaktion geht weiter.

Mehrere Stunden nach dem Zusammenstoß von zwei Jagdbombern des Typs Su-34 haben die russischen Rettungskräfte die Leichen von zwei Besatzungsmitgliedern aus dem Japanischen Meer geborgen. Dies teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am Freitagabend mit.

Zuvor bereits war ein Pilot lebend auf einer Rettungsinsel gefunden und gerettet worden. Die Suche nach dem vierten Flieger geht inzwischen weiter. Daran sind nach Angaben des Verteidigungsministeriums  Flugzeuge, Hubschrauber und Schiffe beteiligt. Am Freitag herrschten in dem Gebiet heftiger Wind und bis zu vier Meter hoher Seegang.

Die Su-34-Jagdbomber waren Freitagmorgen bei einem Übungsflug über dem Japanischen Meer kollidiert. Die beiden Zwei-Mann-Besatzungen konnten ersten Erkenntnissen zufolge ihre Schleudersitze betätigen.


Tags: