Debatte um Impfpflicht

  15 April 2019    Gelesen: 577
Debatte um Impfpflicht

Der Präsident der Bundesärztekammer, Montgomery, hält es für richtig, dass über die Einführung einer Impfpflicht für Masern diskutiert wird.

Er sagte der „Neuen Ruhr/Neuen Rhein Zeitung“, Impfungen seien auch eine Verpflichtung der Gesellschaft gegenüber. Die SPD-Vorsitzende Nahles unterstützte in der „Süddeutschen Zeitung“ den Plan von Gesundheitsminister Spahn, CDU, Masern-Impfungen sowohl für Kita-, als auch für Schulkinder vorzuschreiben.

Zuletzt hatte der brandenburgische Landtag eine Impfpflicht gefordert und an die Landesregierung appelliert, eine Bundesratsinitiative auf den Weg zu bringen. In Thüringen und Nordrhein-Westfalen zeichnet sich Unterstützung ab.

Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Laumann hält eine Impfpflicht für unumgänglich. Er sagte im Deutschlandfunk, was ihn zu der Überzeugung bringe, sei die Tatsache, dass man bei der Durchimpfungsquote seit Jahren auf der Stelle trete.

Der CDU-Politiker zeigte auch Verständnis für Kitas, die Eltern vorschreiben, ihre Kinder gegen Masern impfen zu lassen. Wer von Einrichtungen wie einer Kita profitieren wolle, müsse auch Verantwortung für andere tragen.


Tags: