Rüstungswettlauf: Deutsches Magazin über russische „Doomsday-Waffe“

  13 Juni 2019    Gelesen: 475
  Rüstungswettlauf: Deutsches Magazin über russische „Doomsday-Waffe“

Das deutsche Online-Magazin „Stern“ hat in seinem jüngsten Beitrag die russische Rakete PRS-1M als eine „echte Doomsday-Waffe“ bezeichnet. Die Rede ist von der neuen Hypersonic-Rakete, die Geschwindigkeiten von 14.500 Kilometern pro Stunde erreichen kann und damit die schnellste Rakete der Welt ist.

„Derzeit scheint Russland einen Vorsprung im Bereich besonders schneller Raketen, sogenannter Hypersonic-Waffen, zu haben“, hieß es im Beitrag.

Die Rakete solle angreifende US-Atomraketen abfangen und so Moskau und andere sehr bedeutende Orte schützen.

„Die PRS-1M ist eine echte Doomsday-Waffe, die nur in einem Krieg eingesetzt werden kann, der die Welt zerstört“, schreibt der Autor.

Würde die Rakete ihren eigenen Atomsprengkopf einsetzen, wären die Folgen für die Atmosphäre verheerend, hieß es.

PRS-1M gehört zu dem Raketenabwehrsystem A-135 „Amur“, das im Februar 2018 erstmals getestet wurde. Die Rakete erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 14.500 Stundenkilometern. Früheren Medienberichten zufolge kann sie Interkontinentalraketen aus einer Höhe von fünf bis 50 Kilometern und einer Entfernung von mehr als 100 Kilometern abfangen.

sputniknews


Tags: