Offenlegung über Dilgam und Shahbaz 

  11 Juli 2019    Gelesen: 526
 Offenlegung über Dilgam und Shahbaz 

Das Außenministerium gab eine Erklärung zum fünften Jahrestag der Geiselnahme Armeniens durch Dilgam Asgarov und Shahbaz Guliyev ab.

Nach Informationen des Außenministeriums zu Azvision.az werden diese beiden aserbaidschanischen Zivilisten täglich unter armenischer Besatzung gefoltert.

D. Asgarov und Sh. Guliyevs vorherigen und nachfolgenden Bilder von der Gefangennahme zeigen deutlich, dass sie während ihrer Haft unmenschlicher Behandlung, körperlicher und moralischer Folter ausgesetzt waren.

Infolge der anhaltenden militärischen Aggression vom Armenien waren Berg-Karabach und sieben umliegende Regionen unseres Landes besetzt. Über eine Million Aserbaidschaner, darunter Asgarov und Sh. Guliyevs Familienangehörige wurden ebenfalls aus ihren Häusern und ihrem Besitz vertrieben. In Übereinstimmung mit den zwingenden Normen und Grundsätzen des Völkerrechts kann der Erwerb von Territorien durch Gewalt oder Androhung von Gewalt nicht als legitim angesehen werden. Dieser Grundsatz wird in den Resolutionen 822, 853, 874 und 884 des UN-Sicherheitsrates zum Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan im Jahr 1993 erneut bestätigt.

Die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates fordern den sofortigen, vollständigen und bedingungslosen Abzug der Besatzungsmächte aus allen besetzten Gebieten Aserbaidschans sowie die Festlegung der internationalen humanitären Rechtsgrundlage für die Beilegung des Konflikts und die Rückkehr von Binnenvertriebenen in ihre Heimatländer. 

Aufgrund des unmenschlichen Verhaltens Armeniens von D. Asgarov und Sh. Guliyev während der fünfjährigen Haftstrafe und anderer diesbezüglicher Handlungen wird die Beilegung des Konflikts erheblich beeinträchtigt und es kommt zu weiteren Spannungen. Wenn die armenische Seite, wie wiederholt festgestellt wurde, wirklich "eine ordnungsgemäße Beilegung des Konflikts nur auf friedliche Weise" erreichen will, dann muss er Schritte unternehmen, um die aserbaidschanischen Zivilisten zu befreien, die illegal inhaftiert wurden.

Für die sofortige Freilassung unserer Mithäftlinge und die Wiedereingliederung in ihre Familienangehörigen,  fordern wir die gesamte internationale Gemeinschaft, insbesondere die mitvorsitzenden Länder der OSZE-Minsk-Gruppe, einschlägige internationale Organisationen und Nichtregierungsorganisationen nachdrücklich auf, Armenien ernsthaft zu beeinflussen und Druck auf die Prinzipien des höheren Humanismus auszuüben. Aserbaidschan konzentriert sich immer auf die Frage der Entlassung von D. Asgarov und Sh. Guliyev, und die notwendigen Maßnahmen zur Befreiung unserer Zivilbürger werden fortgesetzt”, - laut dem Bericht.

Hürü Aliewa


Tags: