Debatte über Zentralabitur geht weiter

  19 Juli 2019    Gelesen: 412
Debatte über Zentralabitur geht weiter

Die schleswig-holsteinische Bildungsministerin Prien hat sich gegen die Einführung eines Zentralabiturs ausgesprochen. Es sei Aufgabe der Länder, sich auf gemeinsame Standards und vergleichbare Prüfungsaufgaben zu verständigen, sagte die CDU-Politikerin im Deutschlandfunk.

Der Bildungsföderalismus habe dem Land gut getan, betonte Prien. Nicht in allen Fächern brauche man die gleichen Prüfungsaufgaben. 

FDP-Chef Lindner plädiert hingegen für eine bundesweite Vereinheitlichung des Schulabschlusses. Er halte den derzeitigen Bildungswettbewerb zwischen den 16 Ländern für aus der Zeit gefallen, sagte Lindner den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Es müssten endlich gemeinsame Bildungsstandards umgesetzt werden, forderte Lindner. Ein Zentralabitur könne dabei ein Element sein.

Auch Bundesbildungsministerin Karliczek hat sich dafür ausgesprochen.


Tags: