Bulgarische Vizepremierministerin: „Aserbaidschan ist unser wichtigster Partner im Südkaukasus und in der gesamten Schwarzmeerregion“ - EXKLUSIV

  09 Auqust 2019    Gelesen: 1361
 Bulgarische Vizepremierministerin: „Aserbaidschan ist unser wichtigster Partner im Südkaukasus und in der gesamten Schwarzmeerregion“ -  EXKLUSIV

Gegenwärtig bestehen sehr enge Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Bulgarien, die in den letzten Jahrzehnten entstanden sind. Sie entwickeln sich rasch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Technik und Kultur. Die Staats- und Regierungschefs beider Republiken haben wiederholt Interesse an einer Ausweitung dieser Beziehungen bekundet. Wie sich die Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Bulgarien heute entwickeln, welche Vorteile beide Länder derzeit entwickeln, wird ein Entwurf für ein neues Abkommen über die strategische Zusammenarbeit zwischen Baku und Sofia ausgearbeitet, in welchen Bereichen es Potenzial für eine weitere Entwicklung gibt und inwieweit Bulgarien sich mit dem "Baku-Tbilisi-Kars" Eisenbahnprojekt daran interessiert, sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin und Außenministerin von Bulgarien Ekaterina Zakharieva in einem exklusiven Interview gegenüber AzVision.

- Sie haben vor kurzem Aserbaidschan offiziell besucht und mehrere wichtige Treffen mit dem Außenminister Elmar Mammadyarov, dem Ministerpräsidenten von Aserbaidschan Novruz Mammadov, dem Parlamentspräsidenten Oktay Osadov und anderen Beamten abgehalten. Was waren die Hauptthemen bei Ihrem Besuch in unserem Land? Wie verliefen die Treffen? Wo wurden die Verständigungspunkte mit der aserbaidschanischen Seite erreicht?

- Bulgarien misst seinen Beziehungen zu Aserbaidschan große Bedeutung bei und betrachtet es als einen vorrangigen Partner im Südkaukasus und in der gesamten Schwarzmeerregion. Dies wurde durch meinen offiziellen Besuch in Ihrem Land bestätigt. Ich würde die Beziehungen zwischen Bulgarien und Aserbaidschan als traditionell gut bezeichnen. Es wurden vertrauliche Beziehungen zwischen den Leadern Bulgariens und Aserbaidschans hergestellt, was für die Entwicklung des politischen Dialogs von großer Bedeutung ist. Meine bilateralen Treffen in Baku fanden auch im Geiste der Freundschaft und des gegenseitigen Verständnisses statt.

Während meines Besuchs in Baku wurde eine Vielzahl von Themen erörtert, die sich auf die Beziehungen zwischen unseren Ländern auswirken. Während der Gespräche wurde natürlich das Hauptaugenmerk auf die wichtigsten Themen unserer beiden Länder gelegt, nämlich die Zusammenarbeit im Bereich Energie und Verkehr, aber wir haben auch die regionale Sicherheit, die Lage im Iran und andere wichtige Themen im Zusammenhang mit bilateralen und internationalen Agenden erörtert.

Bulgarien und Aserbaidschan sind sich einig, dass der südliche Gaskorridor auch über Verbindungsleitungen oder auf andere Weise die westlichen Balkanländer erreichen soll.

- Sofia und Baku bereiten bis 2020 einen Entwurf für ein neues Abkommen über strategische Zusammenarbeit vor. Was für ein Projekt ist das? Welche Themen werden in diesem Projekt neben Fragen der Energiezusammenarbeit behandelt?

- Ein wichtiger Meilenstein in den bilateralen Beziehungen zwischen unseren Ländern war die Unterzeichnung der Gemeinsamen Erklärung zur strategischen Partnerschaft zwischen der Republik Bulgarien und der Republik Aserbaidschan am 4. März 2015. Dieser Erklärung zufolge fand am 31. Oktober 2018 die erste Sitzung des Strategischen Dialogs zwischen Bulgarien und Aserbaidschan in Sofia statt. Natürlich geben wir unseren Energiebeziehungen Vorrang und betrachten Aserbaidschan als einen unserer wichtigsten Partner in diesem Bereich, aber es ist für uns wichtig, dass sich unsere bilateralen Beziehungen und die Partnerschaft zwischen Bulgarien und Aserbaidschan in allen Bereichen, die die gegenseitigen Interessen berühren, auf höchstem Niveau entwickeln .

- Der Handel mit bilateralen Beziehungen spiegelt nicht das tatsächliche Potenzial unserer Länder wider. Welche Bereiche haben weiteres Entwicklungspotential? Was kann Bulgarien dem aserbaidschanischen Markt für das Wachstum des Handels zwischen den beiden Ländern bieten?

- In Bulgarien und Aserbaidschan gibt es Möglichkeiten für gemeinsame Investitionen. Wir sind bereit, Besuche aserbaidschanischer Geschäftskreise in Sofia und anderen Großstädten Bulgariens zu organisieren, um Unternehmen die Möglichkeiten der Zusammenarbeit in Bereichen wie Energie, Landwirtschaft, Lebensmittelindustrie, Ingenieurwesen, Tourismus usw. nahezubringen. Bulgarien kann international renommierte Industrieprodukte exportieren Ausrüstungen, Produkte für die Lebensmittelindustrie, Pharmazeutika, Parfums, Kosmetika usw. Die 2014 gegründete bulgarisch-aserbaidschanische Industrie- und Handelskammer (BATIP) spielt dabei eine wichtige Rolle.

- Anfang 2018 fanden Direktflüge zwischen Bulgarien und Aserbaidschan statt. Direktflüge trugen zur Entwicklung des Tourismus bei, aber zwischen unseren Ländern besteht immer noch ein ausreichend großes Potenzial zur Erhöhung der Zahl der Touristen. Wie werden Baku und Sofia die Tourismusdestination weiterentwickeln?

- Bulgarien misst der Tatsache, dass es Direktflüge zwischen Sofia und Baku gibt, große Bedeutung bei. Dies ist sowohl für die wirtschaftlichen Beziehungen als auch für die Entwicklung von Wirtschaft, Tourismus und natürlich für die Kontakte zwischen Menschen von großer Bedeutung. Nach unseren Angaben hat die Eröffnung einer direkten Fluggesellschaft die Zahl der Geschäfts- und Touristenreisen zwischen Bulgarien und Aserbaidschan verdoppelt. Sowohl Bulgarien als auch Aserbaidschan haben eine reiche Geschichte, Kultur und bieten qualitativ hochwertige Reiseleistungen. Wir sollten unsere eigenen touristischen Möglichkeiten, die unsere Länder bieten, fördern, an denen sich die zuständigen Ministerien und Abteilungen sowie Unternehmensvertreter beider Länder aktiv beteiligen sollten. Ende letzten Jahres fand in Sofia das fünfte Treffen der Gemischten zwischenstaatlichen bulgarisch-aserbaidschanischen Kommission für Handel, wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit statt. Während des Treffens wurden Vereinbarungen zur Vertiefung der Zusammenarbeit in Bereichen von beiderseitigem Interesse, einschließlich des Tourismus, getroffen.

- Bulgarien ist am Güterverkehr mit der Baku-Tbilisi-Kars-Bahn interessiert. Wie beurteilen Sie die Aussichten für den Beitritt Bulgariens zu diesem Projekt?

- Bulgarien ist an einer Zusammenarbeit mit Aserbaidschan im Bereich Verkehr und Kommunikation interessiert. Wir müssen die geostrategische Position unserer Länder nutzen, um eine gute Infrastruktur zwischen Europa und Asien zu schaffen. Bulgarien misst der Eisenbahnlinie Baku-Tiflis-Kars als kürzester Verbindungsstrecke zwischen Europa und Asien große Bedeutung bei. Gegenwärtig hat unser Land Interesse an einer Teilnahme an diesem Projekt bekundet, aber unsere Länder verhandeln noch über die Umsetzung der bulgarischen Beteiligung an diesem Projekt.

AzVision

Seymur Mamedov


Tags: