Russland konzentriert sich auf die umfassende Förderung des Friedensprozesses im Berg-Karabach-Konflikt

  09 Auqust 2019    Gelesen: 1285
 Russland konzentriert sich auf die umfassende Förderung des Friedensprozesses im Berg-Karabach-Konflikt

Russland konzentriere sich weiterhin darauf, die umfassende Förderung des Friedensprozesses im Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan um Berg-Karabach zu unterstützen, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, auf einer Pressekonferenz, berichtet Azvision.

Sie betonte, dass die Lage an der Kontaktlinie zwischen den aserbaidschanischen und armenischen Truppen relativ ruhig sei.

"Als einer der Ko-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe konzentriert sich Russland weiterhin darauf, die umfassende Förderung des Friedensprozesses zu unterstützen", fügte Zakharova hinzu.

Der Konflikt zwischen den beiden südkaukasischen Ländern begann 1988, als Armenien territoriale Ansprüche gegen Aserbaidschan geltend machte. Als Folge des darauffolgenden Krieges besetzten armenische Streitkräfte 1992, 20 Prozent von Aserbaidschan, darunter die Region Berg-Karabach und sieben umliegende Bezirke.

Im Mai 1994 erreichten die Parteien einen Waffenstillstand, und nach wie vor werden unter der OSZE-Schirmherrschaft und den Co-Vorsitzenden Russlands, Frankreichs und den USA erfolglose Friedensverhandlungen geführt.

Die vom UN-Sicherheitsrat verabschiedeten vier Resolutionen zur Befreiung der Berg-Karabach-Region und der umliegenden Gebiete werden von Armenien noch nicht eingehalten.


Tags: