Helling-Plahr (FDP) will Leihmutterschaft ermöglichen

  12 Auqust 2019    Gelesen: 481
Helling-Plahr (FDP) will Leihmutterschaft ermöglichen

Die FDP-Bundestagsabgeordnete Helling-Plahr hat sich dafür ausgesprochen, Leihmutterschaften sowie Eizell- und Embryonenspenden in Deutschland zu erlauben.

Das Embryonenschutzgesetz müsse reformiert werden, sagte Helling-Plahr dem Berliner „Tagesspiegel“. Die deutsche Politik sei hier im Vergleich zu anderen Ländern viel zu zögerlich. Wenn beispielsweise eine Frau ein Kind für ihre Schwester austragen möchte, weil diese selbst kein Kind bekommen könne, sollte das ermöglicht werden. Allerdings müssten solche Spenden dann aus rein altruistischen Motiven und nicht gegen Zahlung eines Entgelts erfolgen, so die FDP-Politikerin.

Aus Konsequenz aus den Beschlüssen zur Ehe für alle forderte Helling-Plahr außerdem Nachbesserungen beim Abstammungs- und Adoptionsrecht. Bis zu vier Personen sollten künftig rechtlich Verantwortung für ein Kind übernehmen dürfen, sagte Helling-Plahr.

 

Deutschlandfunk


Tags: