"Open Arms": Migranten springen wieder ins Meer

  20 Auqust 2019    Gelesen: 559
"Open Arms": Migranten springen wieder ins Meer

Obwohl das spanische Rettungsschiff "Open Arms" seit Tagen direkt vor Lampedusa liegt und sich mehrere EU-Staaten zur Aufnahme der Migranten bereit erklärt hatten, will der italienische Innenminister Salvini die Menschen weiter nicht an Land lassen. Derweil gerät die Lage außer Kontrolle. Heute sprangen erneut mehrere Migranten ins Wasser und versuchten, die Insel schwimmend zu erreichen.

  • Neun Menschen seien ins Meer gesprungen, twitterte die Hilfsorganisation Proactiva Open Arms. Die Besatzung und die italienische Küstenwache versuchten, sie in Sicherheit zu bringen.
  • Die Nachrichtenagentur Ansa berichtete, einige Migranten seien von der Küstenwache bei starkem Wellengang gerettet und an Land gebracht worden. Dort seien sie von Ärzten betreut worden.
  • Das Schiff ist seit fast drei Wochen auf dem Meer unterwegs und hatte zuletzt noch etwa 90 Menschen an Bord. Wie viele insgesamt ins Wasser sprangen, war zunächst unklar.
  • Die Regierung in Madrid hatte dem Schiff den nächstgelegenen spanischen Hafen angeboten - jedoch erklärte sich die NGO nicht bereit, in der prekären Lage an Bord noch tagelang quer über das Mittelmeer zu fahren.

n-tv


Tags: