Das Girokonto bei Google, die Kreditkarte von Apple

  14 November 2019    Gelesen: 436
Das Girokonto bei Google, die Kreditkarte von Apple

Google will eigene Girokonten anbieten, bei Facebook kann man Geld über Apps verschicken - und Apple und Amazon bieten eigene Kreditkarten an. Die Techgiganten dringen immer weiter in die Finanzen der Nutzer vor.

Nach Apple und Facebook verstärkt auch Google seine Ambitionen im Bankgeschäft. Das Unternehmen will im kommenden Jahr in Zusammenarbeit mit der Citigroup und der kleineren Kreditgenossenschaft Stanford Federal Credit Union eigene Bankkonten anbieten. Das sagte Google-Manager Caesar Sengupta dem "Wall Street Journal" ("WSJ").

Der Dienst mit dem Projektnamen "Cache" soll über Googles Bezahlangebot Pay genutzt werden können. "Unser Ansatz ist eine tiefe Partnerschaft mit Banken und dem Finanzsystem", sagte Sengupta dem "WSJ". "Das wäre zwar ein längerer Weg, ist aber nachhaltiger." Noch sei nicht entschieden, ob für das Konto Gebühren verlangt würden.

Um Kunden zu gewinnen, könnte das Konto kostenlos sein oder ein Treueprogramm eingeführt werden. Google will die Konten dem Bericht zufolge nicht unter dem eigenen Namen anbieten. Der Konzern wolle die Finanzdaten der Kunden auch nicht verkaufen, sagte Sengupta weiter. Durch die Zusammenarbeit mit den Banken will Google vermeiden, eine eigene Banklizenz beantragen zu müssen.

Facebook mit übergreifendem Bezahldienst

Der Vorstoß reiht sich ein in jüngste Bestrebungen von IT-Konzernen, verstärkt in das Geschäft mit Finanzdienstleistungen vorzudringen.

So hat Facebook beispielsweise am Dienstag einen übergreifenden Bezahldienst für seine Apps angekündigt. Nutzer von Facebook, dem Messenger, WhatsApp und Instagram können zunächst in den USA über Facebook Pay Geld an andere Nutzer sowie bestimmte Unternehmen und Stiftungen transferieren.

Das soziale Netzwerk versucht zudem, die eigene Digitalwährung Libra zu starten. Allerdings haben sich wichtige Partner aus dem Bankensektor nach starkem Gegenwind von Zentralbanken, Aufsehern und der Politik aus dem Projekt zurückgezogen. Ob Facebook eine eigene Kryptowährung herausbringen kann, ist deshalb offen.

Google Pay in Indien erfolgreich

Google verfolgt dagegen den längerfristigen Ansatz über eine Partnerschaft mit den Banken. Damit will der Konzern seinen besonders in Indien erfolgreichen Dienst Google Pay stärken. In dem Land zahlen viele Nutzer über die App für Einkäufe oder Dienstleistungen. Dabei läuft die Bezahlung über ein Kreditkartensystem.

Ob Google auch eine eigene Karte herausgeben will wie sie Apple kürzlich eingeführt hat, ging aus dem "WSJ"-Bericht nicht hervor. Apple bietet seit August über seinen Bezahldienst Apple Pay in Zusammenarbeit mit der US-Bank Goldman Sachs eine eigene Kreditkarte ein.

Die Karte war jüngst in die Kritik geraten, weil sie möglicherweise Frauen geringere Kreditrahmen einräumt als männlichen Nutzern. Auch Apple-Mitgründer Steve Wozniak berichtete davon. Die US-Finanzaufsicht untersucht nun die Vorwürfe.

Für die IT-Konzerne bedeutet eine verstärkte Verzahnung mit Finanzdienstleistungen nicht nur eine reibungslosere Abwicklung von Zahlungen in ihrem Ökosystem. Sie bekommen dadurch auch wertvolle Informationen über die finanziellen Verhältnisse ihrer Kunden. Amazon gibt zudem auch eigene Kredite an Marketplace-Händler aus und kann sie so stärker an die eigene Handelsplattform binden.

Die Bankenbranche versucht bisher, durch Partnerschaften ein tieferes Vordringen der Tech-Konzerne in ihre Branche zu verhindern. Da die Banken die nötigen Lizenzen besitzen und über einen eigenen Kundenstamm verfügen, sind sie ein attraktiver Partner für die IT-Firmen. Allerdings dürfte Facebooks Vorstoß mit Libra ein Warnsignal gewesen sein, dass die Branche nach größerem Einfluss strebt.

spiegel


Tags: