Nordkorea: Kim Jong-un fordert bei Manöver Erhöhung der Kriegsbereitschaft des Landes

  18 November 2019    Gelesen: 432
Nordkorea: Kim Jong-un fordert bei Manöver Erhöhung der Kriegsbereitschaft des Landes

Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un hat am Montag einem Manöver der Fallschirmjäger beigewohnt und dabei die Notwendigkeit betont, die Kriegsbereitschaft des Landes zu erhöhen. Dies teilt die Agentur RIA Novosti unter Verweis auf eine Mitteilung der Zentralen Telegraphenagentur Koreas (CTAK) mit.

„Es ist notwendig, Übungen und Kontrollen durchzuführen, wie in diesem Fall: Ohne Vorwarnung, unter harten Bedingungen, die einen echten Krieg imitieren, ohne an Regeln und Formalitäten gebunden zu sein, um dies als Gelegenheit zu nutzen, die Bereitschaft der Einheiten der Koreanischen Volksarmee für den Krieg sowie die Kampferfahrung zu erhöhen, aber sie auch zu kontrollieren“, zitiert die Agentur Kim Jong-un.

Nordkoreas Staatschef sei mit den Fähigkeiten des nordkoreanischen Militärs „äußerst zufrieden“ gewesen, hieß es.

Kim Jong-un habe das Landungsmanöver der Fallschirmjäger an dem Tag danach besucht, als US-Verteidigungsminister Mark Esper und sein südkoreanischer Amtskollege Jeong Kyeong-doo in Bangkok (Thailand) angekündigt hatten, die gemeinsame jährliche Luftwaffenübung „Vigilant ACE“ verschieben zu wollen.

Zuvor hatte Nordkorea dieses Manöver als provokant kritisiert.

US-Präsident Donald Trump forderte Kim Jong-un seinerseits dazu auf, „schnell“ ein Abkommen über die Denuklearisierung abzuschließen, und versprach, dass sie „sich bald sehen werden“.

In der letzten Zeit stockt der Dialog zwischen den USA und Nordkorea hinsichtlich der Denuklearisierung und Normalisierung der bilateralen Beziehungen. Washington fordert von Pjöngjang entschlossenere Maßnahmen bezüglich des Verzichts auf Atomwaffen. Nordkorea kritisiert wiederum, die Vereinigten Staaten würden in Reaktion auf ihre freiwilligen Schritte zur Denuklearisierung nichts unternehmen.

sptuniknews


Tags: