Sohn von Ex-Bundespräsident von Weizsäcker in Berliner Klinik ermordet

  20 November 2019    Gelesen: 737
Sohn von Ex-Bundespräsident von Weizsäcker in Berliner Klinik ermordet

In einer Berliner Privatklinik ist der Chefarzt Fritz von Weizsäcker, Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, während eines Vortrags erstochen worden. Die Polizei ermittelt nun zu den Hintergründen.

Der 59-jährige von Weizsäcker war laut Polizeiangaben am Dienstagabend erstochen worden. Der Chefarzt hielt gerade einen medizinischen Vortrag in der Klinik, als kurz vor 19 Uhr ein Mann aus dem Zuschauerraum auf ihn losging. Von Weizsäcker starb noch vor Ort.

​Nach Polizeiangaben haben mehrere Menschen aus dem Publikum dabei geholfen, den Täter festzuhalten und der Polizei zu übergeben. Ein Tatverdächtiger war nach der Tat am Dienstagabend in der Schlosspark- Klinik in Berlin-Charlottenburg noch vor Ort festgenommen worden. Eine weitere Person soll verletzt worden sein. Es handelt sich dabei um einen Polizeibeamten, der zufällig unter den Zuschauern saß und der versuchte, den Mann aufzuhalten.

Eine Mordkommission hat bereits die Ermittlungen aufgenommen. Die Behörde ermittle in alle Richtungen. Laut der Polizei handelt es sich bei dem Täter um einen 57-Jährigen. Der Verdächtige sei vorher nicht polizeibekannt gewesen. Die Tatwaffe sei ein Messer gewessen. Der Mann soll am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden. Es gebe keine weiteren Angaben zur Identität und zum Motiv der Tat.

Fritz von Weizsäcker war seit 2005 Chefarzt der Abteilung Innere Medizin I an der Klinik. 

Von Weizsäckers Vater Richard von Weizsäcker (1920-2015) war von 1984 bis 1994 Bundespräsident der Bundesrepublik, zuvor Regierender Bürgermeister von Berlin.

sputniknews


Tags: