Aserbaidschan warnt Ausländer, die nach Karabach reisen möchten

  20 November 2019    Gelesen: 583
  Aserbaidschan warnt Ausländer, die nach Karabach reisen möchten

Die aserbaidschanische Regierung hat Staatsangehörige ausländischer Staaten gewarnt, die in die von Armenien besetzten Gebiete Aserbaidschans reisen wollen, berichtet AzVision.

Die Warnung lautet:

Zwanzig Prozent des Territoriums der Republik Aserbaidschan wurden von den Militäreinheiten der Republik Armenien besetzt. Infolge dieser militärischen Aggression werden die Berg-Karabach-Region Aserbaidschans und ihre sieben angrenzenden Bezirke, darunter Lachin, Kalbajar, Aghdam, Fuzuli, Jabrayil, Gubadli und Zangilan, immer noch unter Besatzung gehalten. Ungefähr eine Million Aserbaidschaner, die in diesen Gebieten lebten, wurden zu Binnenvertriebenen.

Der UN-Sicherheitsrat verabschiedete vier Resolutionen, in denen der Rückzug der armenischen Militäreinheiten aus den besetzten Gebieten Aserbaidschans gefordert wurde. Der Europarat, die OSZE, die Organisation für Islamische Zusammenarbeit, die Bewegung der Blockfreien Staaten und andere internationale Organisationen bekräftigten ihre Anerkennung der territorialen Integrität Aserbaidschans.

Die Regierung von Aserbaidschan erinnert alle Staatsbürger ausländischer Staaten, die nach Berg-Karabach und in andere besetzte Gebiete reisen möchten, daran, dass diese Gebiete aufgrund der anhaltenden Besetzung durch die armenischen Militäreinheiten vorübergehend außerhalb der Kontrolle der Republik Aserbaidschan liegen.

Jeder Besuch der genannten Gebiete, die international als integraler Bestandteil Aserbaidschans anerkannt sind, wird ohne Zustimmung der Republik Aserbaidschan als Verletzung der Souveränität und der territorialen Integrität der Republik Aserbaidschan, ihrer nationalen Gesetzgebung sowie der einschlägigen Normen und Grundsätze des Völkerrechts angesehen.

Die aserbaidschanische Regierung fordert alle ausländischen Staatsbürger nachdrücklich auf, nicht in die Region Berg-Karabach und in andere besetzte Gebiete der Republik Aserbaidschan zu reisen.

Ausländische Staatsbürger, einschließlich Journalisten, die in die besetzten Gebiete Aserbaidschans reisen möchten, müssen sich an das Außenministerium der Republik Aserbaidschan wenden.

Wer ohne Erlaubnis der Regierung Aserbaidschans in die besetzten Gebiete reist, wird auf die schwarze Liste gesetzt und dürfen nicht in die Republik Aserbaidschan einreisen.


Tags: