Frauen gewinnen Klage gegen US-Konzern wegen Implantaten

  21 November 2019    Gelesen: 544
Frauen gewinnen Klage gegen US-Konzern wegen Implantaten

Mehr als 1.300 Frauen haben in Australien eine Sammelklage gegen den US-Pharmakonzern Johnson & Johnson gewonnen.

Sie warfen dem Unternehmen vor, mangelhaft über die Risiken von Scheiden-Implantate aufgeklärt zu haben. Das oberste Bundesgericht in Sydney gab den Frauen Recht, von denen viele nach eigenen Angaben wegen der Implantate an chronischen Schmerzen leiden. Die Richterin Katzmann sagte zur Begründung, bei der Entwicklung der sogenannten Vaginal-Netze sei „fahrlässig“ gehandelt worden. Die Risiken seien dem Konzern bekannt gewesen. – Auch in den USA, Kanada und Europa sieht sich Johnson & Johnson mit Klagen gegen die Implantate konfrontiert. Diese werden zur Behandlung bei Beckenbodensenkung und Inkontinenz eingesetzt.

Deutschlandfunk


Tags: