Militärische Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und Pakistan

  13 Dezember 2019    Gelesen: 1166
Militärische Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und Pakistan


Letzte Woche, am Donnerstag, dem 5. Dezember, fand ein Treffen zwischen dem Verteidigungsminister der Republik Aserbaidschan, Generaloberst Zakir Hasanov, und dem außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter der Islamischen Republik Pakistan in Aserbaidschan, Said Khan Mohmand, statt, der seine diplomatische Mission in unserem Land abschließt.


Fairerweise ist anzumerken, dass Botschafter Said Khan Mohmand große Anstrengungen unternommen hat, um die aserbaidschanisch-pakistanischen Beziehungen weiter zu stärken, was sich nicht nur auf die Entwicklung der militärisch-technischen Zusammenarbeit, sondern auch auf die Entwicklung der bilateralen Tourismusbeziehungen auswirkte. Infolgedessen nimmt die Zahl der Touristen aus Pakistan nach Aserbaidschan rapide zu.

Wahrscheinlich werden mir viele zustimmen, wenn es einen Direktflug zwischen Baku und Islamabad gäbe, dann würde sich der Tourismus in unseren Ländern ganz anders entwickeln. Es ist wichtig anzumerken, dass der pakistanische Botschafter Aserbaidschan auf internationaler Ebene immer unterstützt hat, insbesondere die faire Position des offiziellen Baku zum Berg-Karabach-Konflikt.

Wovon zeugt das Treffen zwischen dem pakistanischen Botschafter und dem Verteidigungsminister von Aserbaidschan?

Dieses Treffen im Endstadium der diplomatischen Mission von Said Khan Mohmand in Baku zeigt, wie wichtig die Seiten der militärischen Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern beimessen und wie sehr das offizielle Baku daran interessiert ist, in Zukunft militärische Beziehungen zu Islamabad aufzubauen. Die militärische Zusammenarbeit mit Pakistan ist ein irreversibler Prozess. Das Treffen des Verteidigungsministers mit dem Botschafter, der seine diplomatische Mission erfüllt, ist in der Diplomatie eher selten.

Es besteht kein Zweifel, dass sich die bilateralen Beziehungen nur in fast allen Bereichen rasch entwickeln werden. Eine starke bilaterale Beziehung beruht auf einer Reihe von Faktoren.

Erstens: Teilen beide Länder gemeinsame kulturelle Werte.

Zweitens: Rettete der aserbaidschanische Millionär und Philanthrop Haji Zeynalabdin Tagiyev Hunderttausende Pakistaner vor dem Tod. Auf eigene Kosten kaufte er eine große Menge Impfstoff in Europa und sandte ihn an die pakistanische Bevölkerung. Dieser Faktor spielte eine wichtige Rolle für den Sieg über die Pest in Pakistan.

Drittens:  Unterstützt Pakistan uneingeschränkt die territoriale Integrität Aserbaidschans und erklärt, dass Berg-Karabach ein integraler und integraler Bestandteil Aserbaidschans ist.

Aserbaidschan wiederum unterstützt die Beilegung der Frage von Jammu und Kaschmir im Einklang mit den Normen und Grundsätzen des Völkerrechts und den Anforderungen der einschlägigen Resolutionen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen. Dies ist ein Zeichen des Respekts, ein Beispiel für Brüderlichkeit zwischen unseren Ländern.

Viertens: Spielt der türkische Faktor auch eine Rolle bei der Zusammenführung der Interessen Pakistans und Aserbaidschans.

Heute unterstützen sich die Türkei, Pakistan und Aserbaidschan in internationalen Arenen, was ein wichtiger Faktor für die weitere Stärkung der trilateralen Beziehungen ist. Andere Faktoren können aufgelistet werden, aber jetzt ist es am wichtigsten, einen neuen Fahrplan für die Entwicklung der bilateralen Beziehungen bis 2020 zu entwickeln. Und ich muss meiner Meinung nach mit der Eröffnung eines Direktfluges beginnen - Baku-Islamabad. Ich würde gerne glauben, dass dieses Problem im neuen Jahr gelöst wird. Die geografische Abgelegenheit unserer Länder sollte die weitere Entwicklung der beiden Bruderländer nicht behindern.

Heute beobachten wir einen spürbaren Anstieg des bilateralen Handels, der sich lange Zeit auf einem Niveau von 8-10 Millionen Dollar befand. In den letzten zwei Jahren hat der Handel zwischen Aserbaidschan und Pakistan 32 Millionen US-Dollar erreicht. Sie müssen zugeben, dass dies alles andere als eine große Zahl ist, da das große Potenzial zwischen unseren beiden noch nicht voll ausgeschöpft ist. Dies gilt für Bereiche wie Tourismus, Handel, Transport und Logistik, Öl und Landwirtschaft.

Es scheint mir, dass das offizielle Baku den Schwerpunkt in den aserbaidschanisch-pakistanischen Beziehungen auf die Weiterentwicklung der militärisch-technischen Zusammenarbeit legen wird. Aserbaidschan treibt den Karabach-Faktor für die militärische Zusammenarbeit mit Pakistan voran. Aserbaidschan und Pakistan standen seit der Unabhängigkeit vor extremen Sicherheitsherausforderungen. Aserbaidschan hat einen territorialen Konflikt mit dem benachbarten Armenien um Berg-Karabach, und Pakistan hat einen Konflikt mit Indien um Kaschmir. Stärkung der militärischen Zusammenarbeit im Interesse beider Staaten.

Die im entsprechenden Abkommen verankerte militärische Zusammenarbeit zwischen Pakistan und Aserbaidschan sieht gemeinsame militärische Übungen vor.

Im Rahmen dieses Abkommens nahmen die aserbaidschanischen Seestreitkräfte an den multinationalen Marineübungen AMAN-2013 im Arabischen Meer in Pakistan teil. Aserbaidschan ist daran interessiert, pakistanische JF-17-Jagdbomber zu kaufen. Derzeit sind die SU-25, MiG-21 und MiG-29 in Aserbaidschan im Einsatz. Aserbaidschan erwarb außerdem zehn Super Mushak-Trainingsflugzeuge aus Pakistan.

Aserbaidschan hat der militärischen Zusammenarbeit mit Pakistan seit jeher große Bedeutung beigemessen. Fairerweise ist anzumerken, dass die pakistanische Armee eine der größten in Asien ist. Die Streitkräfte Pakistans belegen weltweit den siebten Platz. Die Zahl der Militärangehörigen übersteigt 650.000 Personen. Nach der Anzahl der Militärausgaben liegt das Land auf Platz 46 der Welt. Darüber hinaus haben die pakistanischen Militäringenieure in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte in der Raketenwissenschaft erzielt. Heute bringt Pakistans Raketenwissenschaft das Land den Weltführern bei Atomwaffen näher. Ein paralleler Aufbau des Arsenals von Indien und Pakistan ähnelt der Situation des Kalten Krieges zwischen der UdSSR und den USA im letzten Jahrhundert. Pakistan baut seine militärischen Schutzfähigkeiten aus, was ein natürlicher und zu erwartender Prozess ist.

Daher hatte Aserbaidschan das Glück, einen so starken Freund zu haben, einen Bruder, der während des viertägigen Karabach-Krieges im April 2016 seine Bereitschaft zum Ausdruck brachte, seine Armee zu entsenden, um Aserbaidschan zu helfen.


Seymur Mammadov

Elnur Hüseynov


Tags: