Türkische und russische Präsidenten eröffnen TurkStream-Projekt

  08 Januar 2020    Gelesen: 422
  Türkische und russische Präsidenten eröffnen TurkStream-Projekt

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und der russische Präsident Wladimir Putin haben am Mittwoch die TurkStream-Erdgasleitung eingeweiht, die russisches Erdgas in die Türkei und nach Europa befördern wird, berichtet AzVision unter Berufung auf Daily Sabah.

TurkStream ist ein historisches Projekt für die türkisch-russischen bilateralen Beziehungen und die regionale Energiekarte, sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan während der Zeremonie in Istanbul.

"Dank TurkStream werden 15,75 Milliarden Kubikmeter Gas von einer Gesamtkapazität von 31,5 Milliarden Kubikmeter direkt in unser Land gelangen, ohne dass ein Zwischenland erforderlich ist, und der Erdgasbedarf von 15 Millionen Haushalten wird gedeckt", sagte Erdogan.

In den letzten 33 Jahren hat die Türkei 400 Milliarden Kubikmeter Erdgas aus Russland erhalten, was Erdogan als "Inbegriff der türkisch-russischen Zusammenarbeit auf der Grundlage des gegenseitigen Win-Win-Prinzips" bezeichnete.

Über die TurkStream-Pipeline wird russisches Erdgas über eine Unterwasserleitung durch die Türkei in die europäischen Märkte geliefert. Die Pipeline beginnt an der russischen Küste in der Nähe der Stadt Anapa und verläuft über 930 Kilometer durch das Schwarze Meer, um an der türkischen Küste in der Region Thrakien in der Nähe der Stadt Kıyıköy an Land zu gehen.

Erdogan betonte, dass die europäischen Länder großes Interesse an russischem Gas zeigen, das über die zweite Leitung von TurkStream fließen wird. Die zweite Leitung der Pipeline würde von der Türkei über Bulgarien nach Serbien, Ungarn und in die Slowakei führen. Der zweite Abschnitt wird voraussichtlich im Jahr 2020 fertiggestellt.

Während der Eröffnungszeremonie sagte der russische Präsident Wladimir Putin, die Zusammenarbeit zwischen Russland und der Türkei entwickle sich in allen Bereichen, trotz der Bemühungen, dies zu verhindern. "TurkStream ist ein äußerst wichtiges und einzigartiges Gastransfersystem, das die Zusammenarbeit noch weiter verbessern wird", sagte er.

"Die erfolgreiche Umsetzung von TurkStream zeigt die bemerkenswerten Ergebnisse der türkisch-russischen strategischen Partnerschaft", sagte Putin und merkte an, dass der russische Gastransport über die Türkei nach Europa die Energieversorgungssicherheit in den südosteuropäischen Ländern gewährleisten und deren Volkswirtschaften positiv beeinflussen wird.

Das Doppelpipeline-Projekt wurde bereits mit Gas beladen und sollte zunächst den Gasfluss durch die Trans-Balkan-Pipeline (TBP) ersetzen oder zumindest verringern, die russisches Gas über die Ukraine in die Türkei und nach Europa transportiert hatte.

Russland hat Gaslieferungen über die TurkStream-Pipeline gestartet, die über den neuen Einspeisepunkt an der bulgarisch-türkischen Grenze nach Bulgarien, Griechenland und Nordmakedonien verlegt werden soll.

Der russische Gasriese Gazprom hat am 1. Januar damit begonnen, Bulgarien über TurkStream mit rund 3 Milliarden Kubikmetern Gas zu versorgen, und damit eine Strecke abgelöst, die früher durch die Ukraine und Rumänien führte. Gazprom lieferte im vergangenen Jahr rund 3 Milliarden Kubikmeter nach Griechenland und rund 500 Millionen Kubikmeter nach Nordmakedonien.

An der Eröffnungszeremonie nahmen auch der bulgarische Premierminister Boyko Borissov und der serbische Präsident Aleksandar Vucic zusammen mit Vertretern von Gazprom teil.

AzVision


Tags: