FC Malaga feuert Sanchez del Amo

  12 Januar 2020    Gelesen: 395
  FC Malaga feuert Sanchez del Amo

Skandal-Alarm im spanischen Fußball: Peinliche Videoaufnahmen bringen den Trainer eines europaweit bekannten Klubs in Bedrängnis. Der FC Malaga zieht schließlich die Notbremse und entlässt seinen Trainer.

Der spanische Fußball-Zweitligist FC Malaga hat seinen Trainer Victor Sanchez del Amo aus disziplinarischen Gründen mit sofortiger Wirkung entlassen. Auslöser des Vorfalls sind zweifelhafte Nacktaufnahmen, die vor einigen Tagen im Internet kursierten.

Die Personalentscheidung gab der andalusische Klub am späten Samstagabend auf seiner Homepage bekannt. Die Entscheidung sei auch aus Rücksicht auf die Mannschaft getroffen worden, um den Schaden zu minimieren, hieß es in der offiziellen Erklärung. Als neuer Coach fungiert der bisherige Co-Trainer Sergio Pellicer.

Der FC Malaga hatte Sanchez del Amo Mitte der Woche zunächst suspendiert, nachdem im Netz Aufnahmen aufgetaucht waren, in denen der Coach halbnackt zu sehen war. Der Trainer hatte sich selbst über die Sozialen Netzwerke zu dem Vorfall geäußert.

"Ich bin einem Verbrechen gegen meine Privatsphäre mit Belästigung und Erpressung ausgesetzt worden. Die Angelegenheit liegt nun in den Händen der Polizei", schrieb Sanchez del Amo. Zugleich mahnte er Zurückhaltung an: "Das Teilen oder Verbreiten eines intimen Inhalts ohne Zustimmung der betroffenen Person ist ebenfalls ein Verbrechen, entweder über soziale Netzwerke oder Nachrichten oder auf andere Weise."

Im Zuge der Ermittlungen wurde zuletzt ein 41-jähriger Mann aus Malaga von der Polizei festgenommen. Er wird beschuldigt, das Video verbreitet zu haben. Weitere Details sind noch unklar. In dem fraglichen Video soll dem Vernehmen nach nur der entblößte Penis eines Mannes im Trikot des FC Malaga zu sehen gewesen sein. Dass es sich dabei um den Trainer des Zweitligisten handelte, sei nicht unmittelbar erkennbar gewesen, hieß es.

Sanchez del Amo hatte Malaga im April 2019 übernommen und den Aufstieg mit dem ehemaligen Champions-League-Teilnehmer, der 2013 im Viertelfinale dramatisch an Borussia Dortmund gescheitert war, knapp verpasst. Als Spieler stand er unter anderem bei Deportivo La Coruna und Real Madrid unter Vertrag. Mit den Königlichen gewann Sanchez 1998 die Champions League.

Quelle: ntv.de, mmo/sid


Tags: