Manchester City besiegt Real Madrid

  08 Auqust 2020    Gelesen: 315
Manchester City besiegt Real Madrid

Konzentriert und sicher wollte Real ins Achtelfinal-Rückspiel der Champions League in Manchester starten. Das ging keine zehn Minuten gut. Für die Madrilenen reichte ein starker Benzema nicht zum Weiterkommen.

Pep Guardiola darf weiter auf den ersten Champions-League-Erfolg seit 2011 hoffen und steht mit Manchester City im Viertelfinale der Königsklasse. Gegen Zinédine Zidanes Real Madrid gelang City Zuhause ein 2:1 (1:1). Das Hinspiel im Bernabéu hatten die Engländer ebenfalls 2:1 für sich entschieden.

Raheem Sterling hatte City früh in Führung gebracht (9. Minute). Dem Treffer war ein Abwehrfehler im Madrider Strafraum vorausgegangen, als Innenverteidiger Raphael Varane den Ball nach einem kurzen Zuspiel von Torhüter Thibaut Courtois an City-Stürmer Gabriel Jesus verlor. Der formstarke Karim Benzema köpfte nach einer Hereingabe von Rodrygo den Ausgleich (28.). Später unterlief Varane ein zweiter Fehler: Nach einer verunglückten Kopfball-Rückgabe des Franzosen spitzelte Gabriel Jesus den Ball zum Endstand ins Tor (68.).

Unter den Augen des etatmäßigen Kapitäns Sergio Ramos, nach einer Notbremse im Hinspiel rotgesperrt, tat sich Real schwer gegen die Citizens. Der englische Vizemeister, bei dem Mittelfeld-Talent Phil Foden in ungewohnter Rolle als Falsche Neun in der Sturmreihe auflief, hatte die größeren Ballbesitzanteile und kam immer wieder gefährlich in den Strafraum der Madrilenen. Zunächst nutzte Sterling Varanes erste Unachtsamkeit zur Führung (8.), dann schlenzte der englische Nationalstürmer einen weiteren Versuch auf das Tornetz (15.).

Erst nach 20 Minuten kamen die Gäste ihrerseits zu ersten gefährlichen Abschlüssen. City-Keeper Ederson war gegen Benzema, der sich mit einem sehenswerten ersten Kontakt 15 Meter vor Citys Tor in Schussposition gebracht hatte (21.), und einen Flachschuss Hazards (22.) zur Stelle, bei Benzemas Kopfball zum Ausgleich hatte der Brasilianer keine Abwehrchance (28.).

Reals Sturmlauf bleibt aus
Nach der Pause scheiterte der auffällige Sterling gleich zweimal aus spitzem Winkel an Courtois (47., 54.). City bestimmte das Spielgeschehen, Reals Entlastungsangriffe blieben die Ausnahme und wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. Bei Benzemas Abschlussversuchen brachte mal Aymeric Laporte seinen Fuß dazwischen (63.), mal parierte Ederson sicher (64.). Auf der Gegenseite legte Gabriel Jesus den Ball nach Varanes zweitem Aussetzer an Courtois zum vorentscheidenden 2:1 vorbei (68.). Die Königlichen fanden danach nicht mehr zurück in die Partie.

Ein letztes Heimspiel im Etihad Stadium absolvierte Citys Klub-Ikone David Silva, der in der 81. Minute für Sterling eingewechselt wurde. Der 34-Jährige hatte zehn Jahre im Verein verbracht und in dieser Zeit unter anderem viermal den Premier-League-Titel gewonnen. Silvas Vertrag läuft aus, zuletzt war der Spanier mit einem Wechsel zu Lazio Rom in Verbindung gebracht worden.

Im Viertelfinale trifft City am Samstag, den 15. August, auf Olympique Lyon (21 Uhr, Stream: Sky oder DAZN; Liveticker SPIEGEL.de). Den Franzosen reichte nach einem 1:0-Erfolg im Hinspiel gegen Juventus ein 1:2 in Turin zum Viertelfinaleinzug. Aufgrund der Corona-Pandemie finden ab dem Viertelfinale keine Hin- und Rückspiele mehr statt, sondern einzelne K.-o.-Spiele im Rahmen eines Finalturniers in Lissabon.

spiegel


Tags: