"Armenien muss sich sofort aus den besetzten Gebieten zurückziehen" - türkisches Außenministerium

  17 September 2020    Gelesen: 1096
    "Armenien muss sich sofort aus den besetzten Gebieten zurückziehen"   - türkisches Außenministerium

Zusätzlich zu den strategischen Beziehungen haben sich die türkisch-aserbaidschanischen Beziehungen auf der Ebene der Freundschaft und Brüderlichkeit entwickelt.

Die Erklärung kam vom stellvertretenden türkischen Außenminister Yavuz Selim Kiran während eines Webinars zum Thema "Regionale geopolitische Polarisierung und türkisch-aserbaidschanische Beziehungen", das vom Zentrum für Analyse internationaler Beziehungen (UNI) und dem Zentrum für strategische Studien des türkischen Außenministeriums (SAM) gemeinsam organisiert wurde, berichtet AzVision.

Der stellvertretende Minister sagte, dass die Beziehungen unter der starken Führung der Präsidenten beider Länder ein gesundes und multilaterales Niveau erreicht haben. Ihm zufolge belaufen sich die Investitionen Aserbaidschans in die Türkei heute auf 20 Milliarden US-Dollar und die Investitionen der Türkei in Aserbaidschan auf 11 Milliarden US-Dollar.

Er betonte die Bedeutung des Öls Baku-Tbilisi-Ceyhan, der Gaspipelines Baku-Tbilisi-Erzurum, des TANAP-Projekts und der Eisenbahnlinie Baku-Tiflis-Kars für die Entwicklung der Beziehungen.

YS Kiran sagte, dass die Entdeckung eines Gasfeldes in der Türkei die Beziehungen auf eine andere Ebene bringen wird. Kiran sagte, dass der Südkaukasus an einem strategischen Punkt liegt. Ihm zufolge erlauben die Konflikte nicht, das Potenzial der Region zu nutzen:

"Es ist der Welt bekannt, dass Armenien seit der Gründung Armeniens nichts als Gesetzlosigkeit in die Region gebracht hat. Offensive Politik steht heute im Mittelpunkt der Politik dieses Landes. Armenien nutzt Provokationen, um die Aufmerksamkeit von seinen internen Problemen abzulenken. Die Türkei unterstützt weiterhin die Beilegung des Berg-Karabach-Konflikts im Rahmen der territorialen Integrität Aserbaidschans und des Völkerrechts. Armenien muss sich unverzüglich aus den besetzten Gebieten Aserbaidschans zurückziehen und den Entscheidungen des UN-Sicherheitsrates und der OSZE nachkommen. "Armeniens Provokation in Richtung Tovuz zeigt, dass dieses Land das Haupthindernis für die Entwicklung der Region ist."


Tags: