Tottenham-Spiel erliegt dem Corona-Chaos

  23 September 2020    Gelesen: 498
  Tottenham-Spiel erliegt dem Corona-Chaos

Der Fußball hat die Coronavirus-Pandemie lange gut im Griff. Doch nun muss in England ein Spiel abgesagt werden, weil mehrere Spieler infiziert sind. Das trifft Tottenham Hotspur, das kurzfristig wieder abreisen muss. Fraglich ist, ob die Partie überhaupt noch angepfiffen werden kann.

Das Coronavirus hält den englischen Fußball weiter in Atem. Nur kurz nach dem Ende der Hoffnungen auf eine zeitnahe Zuschauer-Rückkehr in die Stadien auf der Insel sorgten am Dienstag neue Infektionen im Ligapokal für Turbulenzen. Beim Premier-League-Klub West Ham United mussten Teammanager David Moyes und zwei Spieler sich kurz vor Anpfiff des Duells mit dem Drittligisten Hull City wegen eines positiven Testergebnisses in Quarantäne begeben. Unterdessen konnte West Hams Ligarivale Tottenham Hotspur wegen eines Corona-Ausbruchs bei mehreren Spielern seines Gegners Leyton Orient und der anschließenden Absage der Begegnung gar nicht erst spielen.

West Ham erhielt die schlechte Nachricht über die Testergebnisse erst während der Vorbereitung auf das Spiel gegen Hull. Neben Moyes gelten auch die Spieler Issa Diop und Josh Cullen als infiziert. Weder der Coach noch die beiden Profis hatten bislang Symptome einer Ansteckung mit dem Coronavirus gezeigt.

Tottenham finanziert Leyton-Tests

Bei Leyton Orient sind offenbar noch mehr Spieler betroffen. Der Klub selbst hatte am Montag bekannt gegeben, dass "eine Reihe von Spielern" positiv auf das Virus getestet worden sei. Die betroffenen Leyton-Spieler würden sich nun gemäß der geltenden Bestimmungen in Selbstisolation begeben. Der Fußballklub aus der viertklassigen League Two informierte daraufhin nach eigenen Angaben die EFL, die Spurs sowie mehrere Vereine, gegen die Leyton zuletzt gespielt hatte.

Während die Premier-League-Klubs regelmäßig Corona-Tests durchführen müssen, gilt die Regel für die Vereine der niedrigeren Ligen nicht. Laut Sky Sports News übernahm Tottenham Hotspur die Kosten für die Tests bei Leyton Orient. Die Spielabsage kam dennoch kurzfristig: Zwei Stunden vor dem angesetzten Anstoß mussten die Spurs unverrichteter Dinge wieder abreisen.

Die Absage sorgt für neue Terminnöte im dicht gedrängten Spielplan. Bisherigen Planungen zufolge sollte der Sieger des Drittrunden-Spiels schon in der kommenden Woche zum nächsten Durchgang antreten. Bis dahin haben die Spurs keine Ausweichmöglichkeiten mehr, denn bereits am Donnerstag tritt das Londoner Team in der Europa-League-Qualifikation und drei Tage später in der Premier League gegen Newcastle United an. Ob das Match zwischen den beiden Londonern Klubs nachgeholt wird, ist deshalb unklar. Derzeit würden Gespräche über die Auswirkungen der Absage geführt, hieß es.

Quelle: ntv.de, ara/sid/dpa


Tags: